Deutsche Märkte geschlossen

Flugzeugträger aus Holz: Iran baut erneut Attrappe eines US-Kriegsschiffes

Der Iran hat offenbar erneut eine Attrappe eines US-amerikanischen Flugzeugträgers nachgebaut. Satellitenbilder zeigen das falsche Kriegsschiff im Hafen von Bandar Abbas.

Schon vor sechs Jahren hatten Satellitenaufnahmen die Produktion eines nachgebauten Flugzeugträgers in Bostanu im Iran aufgenommen. (Bild: DigitalGlobevia Getty Images).

Es ist nicht das erste Mal, dass die Iraner eine Flugzeugträgerattrappe bauen. Schon vor sechs Jahren hatten sie nahe der Stadt Bostanu ein US-Schiff nachgebaut, wie beim aktuellen Modell war auch dieser Flugzeugträger nicht einsatzfähig, sondern aus billigen Materialien wie Holz nachgebaut. Immerhin in der Größe kann es der Nachbau mit dem Original fast aufnehmen, denn sie Satellitenaufnahmen zeigen, dass die Atrappe die in der Hafenstadt Bandar Abbas am Persischen Golf vor Anker liegt gut 200 Meter lang ist. Die echten Flugzeugträger der US-Navy sind allerdings noch einmal 120 Meter länger.

2015 war das vorherige Modell für ein Propagandavideo benutzt worden, in dem der vermeintliche US-Flugzeugträger mit Schnellbooten und Raketen in die Luft gejagt wird. Experten gehen davon aus, dass inmitten steigender Spannungen zwischen den beiden Regierungen auch das neue Modell für Propagandazwecke benutzt werden soll.

Tatsächlich könnte es sich sogar um das wieder instand gesetzte versenkte Schiff handeln, das nun ein zweites Mal zur Machtdemonstration genutzt werden soll. Auf Satellitenbildern der Firma Maxar Technologies sei zu sehen, wie das iranische Militär bereits im August des vergangenen Jahres damit begonnen hatte, das Wrack zu reparieren. Nun sind auch noch 16 Kampfjet-Attrappen auf dem Deck des falschen Kriegsschiffes dazu gekommen.

Rassisten oder Helden? Streit um Statuen in den USA

Requisite für ein Propagandavideo

Auch Iran-Experte Fabian Hinz vermutet, dass der Flugzeugträger für neue Propaganda gegen die USA eingesetzt werden soll. Gegenüber der BILD sagte Hinz, es sei sehr wahrscheinlich, dass die Attrappe in einem kommenden Manöver als Ziel für verschiedene Waffen wie Anti-Schiffsraketen, Sprengboote und U-Boote eingesetzt werde. Der Nutzen liege aber hauptsächlich in Propagandabildern, die von den Aktionen für das iranische Staatsfernsehen produziert werden.

Die US-Flugzeugträger im Persischen Golf sind den Mullahs schon lange ein Dorn im Auge, werden sie doch als Bedrohung im eigenen Hinterhof wahrgenommen. Nachdem es in den Regierungsjahren Barack Obamas zu einer vorsichtigen Annäherung beider Länder gekommen war, hat sich die Lage unter anderem durch die schärfere Rhetorik von US-Präsident Donald Trump wieder verschlechtert. Mit dem gefälschten Kampfschiff wollen die iranischen Hardliner wohl die Stimmung in der Bevölkerung gegen die USA weiter beeinflussen.

Lesen Sie auch: Ice Cube steht wegen antisemitischer Tweets in der Kritik

VIDEO: Iran schießt erstmals Militär-Satelliten ins All