Suchen Sie eine neue Position?

Flugsicherung will 450.000 Euro von Ryanair wegen Gewichtsschummelei

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
NBXB.DE0,00

Langen (dapd). Die irische Billigfluglinie Ryanair soll der Deutschen Flugsicherung (DFS) wegen falscher Angaben zum Abfluggewicht ihrer Maschinen 450.000 Euro an Gebühren nachzahlen. Einen entsprechenden Bericht des Branchendienstes "Cargo Forwarder" bestätigte DFS-Sprecher Axel Raab am Dienstag im hessischen Langen.

Ryanair hatte demnach über mehrere Jahre hinweg das Abfluggewicht seiner Flugzeuge vom Typ Boeing 737-800 statt mit 75 Tonnen mit bis zu 8 Tonnen weniger gemeldet. Die Forderung der DFS bezieht sich Raab zufolge auf den Zeitraum von 2009 bis November (Xetra: A0Z24E - Nachrichten) 2012.

Ryanair hatte die im Dezember bekanntgewordenen Vorwürfe als falsch zurückgewiesen und erklärt, sich an die Vorschriften zu halten. Die Fluggesellschaft zahlt inzwischen die korrekten Beträge.

Ryanair kommt dem Bericht zufolge bei der Forderung noch mit einem blauen Auge davon, weil die Flugsicherung bei der Gebührenerhebung nur Starts von den internationalen Flughafen hierzulande berechnet. Regionale Flughäfen seien dabei nicht berücksichtigt, weil sie die Kosten selbst trügen oder ganz darauf verzichteten.

Offen ist, ob die europäische Luftaufsicht Eurocontrol noch Forderungen an Ryanair stellen will.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Alles neu macht der März – in diesem Monat treten gleich mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine davon dürfte besonders viele Menschen begeistern: Ab 1. März soll die Steuererklärung erleichtert werden, wie "Focus" berichtet. Dafür gibt es künftig ein vorausgefülltes Formular vom Finanzamt. Alle bereits gesammelten …

  • Ikea baut Möbel mit Handy-Ladestationen Yahoo Finanzen - vor 8 Stunden

    Das schwedische Möbelhaus Ikea will in Zukunft Möbel anbieten, die drahtlos Handyakkus aufladen. Tische oder Lampen dienen dann als „Aufladekabel“.

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland dpa - Mo., 2. Mär 2015 16:58 MEZ
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

  • Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen
    Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen dpa - Mo., 2. Mär 2015 13:13 MEZ
    Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen

    Der nächste Wettstreit der Smartphone-Hersteller läuft heiß: Sie wollen den Platz auf dem Handgelenk der Nutzer erobern. Beim Mobile World Congress in Barcelona spielten die Computer-Uhren eine zentrale Rolle bei Neuheiten von Smartphone-Spezialisten wie LG oder Huawei.

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »