Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.974,60
    +3.289,42 (+6,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

Flugbegleiter berichten vom Umgang mit widerspenstigen Passagieren und dass sie um ihre Sicherheit fürchten müssen

·Lesedauer: 1 Min.

Das störende Verhalten vieler Fluggäste in diesem Sommer hat die Flugbegleiter erschöpft zurückgelassen.

In den letzten Monaten haben Besatzungsmitglieder von unzähligen Vorfällen ungebührlichen Verhaltens berichtet, darunter Reisende, die Mitarbeiter geschlagen, angeschrien und geschubst haben.

Einer Flugbegleiterin von Southwest Airlines sollen im Mai zwei Zähne von einem Passagier ausgeschlagen worden sein. Und ein Passagier von JetBlue Airways wurde zu einer Geldstrafe von 45.000 Dollar verurteilt, weil er seinen Kopf unter den Rock einer Flugbegleiterin gesteckt hatte, so die Federal Aviation Administration.

Die FAA teilte im August mit, dass sie in diesem Jahr mehr als 1 Million Dollar an Bußgeldern gegen Fluggäste vorgeschlagen hat. Flugbegleiter sagten gegenüber CNN, sie hätten die Grenze erreicht.

"Kinder an Bord benehmen sich besser als Erwachsene"

"Wir haben uns immer um unsere Gesundheit und Sicherheit gesorgt, wir haben uns um unsere Arbeitsplätze gesorgt - jetzt sorgen wir uns auf andere Weise um unsere Sicherheit", sagte Allie Malis von American Airlines gegenüber CNN. Eine andere Flugbegleiterin, Mitra Amirzadeh, sagte CNN, sie habe auf Flügen "viel Babysitting" leisten müssen. "Die Kinder an Bord benehmen sich besser als die Erwachsenen", sagte sie und fügte hinzu, dass die Besatzung "damit durch ist".

Ein anderes Besatzungsmitglied sagte, sie komme zur Arbeit und erwarte störende Vorfälle. "Ich erwarte, dass ich zurückgeschubst werde. Ich rechne damit, dass ein Passagier möglicherweise gewalttätig werden könnte", sagte Susannah Carr gegenüber CNN.

Solche Vorfälle haben Flugbegleiter dazu veranlasst, die Selbstverteidigungskurse wieder aufzunehmen, um gewalttätige Passagiere davon abzuhalten, das Personal anzugreifen, teilte die Transportation Security Administration in einer Pressemitteilung mit. Die Kurse waren zuvor aufgrund von COVID-19-Beschränkungen pausiert worden.

Dieser Artikel erschien zuerst bei Insider USA. Er wurde übersetzt und editiert. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.