Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 23 Minuten
  • Nikkei 225

    27.687,28
    +105,62 (+0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    34.930,93
    -127,59 (-0,36%)
     
  • BTC-EUR

    33.462,15
    -685,38 (-2,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    928,16
    -1,77 (-0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.762,58
    +102,01 (+0,70%)
     
  • S&P 500

    4.400,64
    -0,82 (-0,02%)
     

Titel "weggeschmissen"? Flensburgs tragischer Held

·Lesedauer: 2 Min.
Titel "weggeschmissen"? Flensburgs tragischer Held
Titel "weggeschmissen"? Flensburgs tragischer Held

Spektakuläre Wende im Meisterrennen der Handball-Bundesliga: Der THW Kiel hat sich wenige Spieltage vor Saisonende der HBL die Tabellenführung zurückgeholt und geht damit in der Pole-Position in den Saisonendspurt.

Das Team von Filip Jicha setzte sich am 35. Spieltag gegen Frisch Auf! Göppingen mit 31:23 (15:11) durch, während Rivale SG Flensburg-Handewitt patzte: Die Norddeutschen verloren zuhause gegen die Füchse Berlin mit 29:33 (15:14) - die erste Niederlage in der "Hölle Nord" seit Dezember 2017.

Damit hat die Mannschaft von Trainer Maik Machulla die Entscheidung in der Meisterschaft nicht mehr selbst in der Hand, sondern muss auf einen Ausrutscher des THW Kiel hoffen (Tabelle der Handball-Bundesliga).

Flensburg verliert gegen Berlin

"Wir sind extrem enttäuscht", reagierte Trainer Maik Machulla auf die Pleite. Manager Dierk Schmäschke ergänzte: "Das wäre ein wichtiger Schritt gewesen, wir haben es nicht geschafft.

Besonders betrübt war Flensburgs Jim Gottfridsson, der mit einem Fehlpass kurz vor Schluss entscheidenden Anteil an der Niederlage hatte. "Das ist, als wenn du die Meisterschaft wegschmeißt", fluchte der Schwede bei Sky.

Lindberg bester Werfer bei Berlin

Die beiden Außen Lasse Svan und Hampus Wanne waren mit je sieben Treffern die erfolgreichsten Flensburger Werfer. Berlins dänischer Rechtsaußen Hans Lindberg steuerte elf Tore zum Sieg seiner Mannschaft bei. Die Füchse haben damit den angestrebten vierten Tabellenplatz am Saisonende zum Greifen nah.

Neun Tore des norwegischen Topstars Sander Sagosen und sechs Treffer von Harald Reinkind waren die Grundlage des Kieler Erfolgs gegen Göppingen.

Nach 35 Spieltagen liegt der THW mit 63 Punkten auf Platz eins. Flensburg folgt mit einem Zähler Rückstand. Erst am 33. Spieltag hatten die Flensburger sich Platz eins gesichert, nachdem Kiel gegen den 1. FC Magdeburg verloren hatte.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die beiden Meisterschafts-Aspiranten müssen noch jeweils zweimal auswärts und einmal zu Hause antreten. Kiel spielt bei den Eulen Ludwigshafen und dem aktuellen Tabellenvierten Rhein-Neckar Löwen und hat zudem Pokalsieger TBV Lemgo-Lippe zu Gast an der Förde. Flensburg reist zur bereits als Absteiger feststehenden HSG Nordhorn-Lingen und nach Erlangen und empfängt im letzten Saisonspiel die HBW Balingen-Weilstetten.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.