Deutsche Märkte geschlossen

Warum die FlatexDegiro-Aktie schon über 29 % gefallen ist!

·Lesedauer: 2 Min.
Deutsche Börse Bulle und Bär

FlatexDegiro (WKN: FTG111)-Aktien gehören zu den stärksten deutschen Wachstumswerten der vergangenen Jahre. Innerhalb von zehn Jahren sind sie um mehr als 1.314 % gestiegen (03.08.2021). Das Unternehmen hat im gleichen Zeitraum den Umsatz von 18,61 auf 261,49 Mio. Euro und seine Nettogewinnmarge auf bis zu 19,1 % gesteigert.

Doch in den vergangenen Tagen ist die FlatexDegiro-Aktie plötzlich um mehr als 29 % gefallen. Was ist passiert?

FlatexDegiro wächst weiterhin stark

Im ersten Halbjahr 2021 konnte FlatexDegiro seinen Umsatz um 126,6 % auf 226,1 Mio. Euro steigern. Dazu trugen ein Transaktionszuwachs um 40,7 % auf 52,97 Mio. und ein weiteres Kundenwachstum um 74,4 % auf 1,75 Mio. bei. Mit den neuen Kunden und den steigenden Börsen legte zudem das betreute Kundenvermögen um 197,8 % auf 40.599 Mio. Euro zu.

Doch unter dem Strich sank der Gewinn je Aktie nach vorläufigen Angaben dennoch um 9,6 % auf 1,03 Euro. Zwar kann FlatexDegiro weiterhin Synergien aus dem Zusammenschluss mit Degiro heben, musste aber dennoch aufgrund aktienkursbezogener Vergütungen Rückstellungen und höhere einmalige Personalaufwendungen verbuchen. Dies ist ein Grund für den Kursrückgang.

Um Sondereffekte bereinigt legte der Gewinn je Aktie um 79,1 % auf 2,40 Euro zu. Zwar wird nun häufig als Begründung für den Kursrückgang der Kundenzuwachs vom ersten auf das zweite Quartal 2021 angeführt, doch wenn wir einmal die Entwicklung im Zeitraum zuvor analysieren, sind auch hier Phasen mit prozentual ähnlichen Anstiegen zu erkennen.

Zudem lag der Kundenzuwachs im ersten Halbjahr 2021 mehr als 2,5-mal so hoch, wie noch im Vorjahreszeitraum. Für FlatexDegiro spricht zudem der schnelle Ausbau der Marktanteile und die hohe Kundenbindung von 98,5 %.

Ein zweiter Grund für den Kursrückgang ist die Bestätigung der Jahresziele 2021, nachdem sie seit Beginn der Pandemie meist weiter angehoben wurden. Dies könnte auf das Erreichen einer vorläufigen Barriere in der Wachstumsbeschleunigung hindeuten.

Im Gesamtjahr 2021 erwartet FlatexDegiro dennoch eine Steigerung der Kundezahl auf 2,0 bis 2,2 Mio. bei 90 bis 110 Mio. Transaktionen. Bis 2026 möchte das Unternehmen sogar 7 bis 8 Mio. Kunden bei 250 bis 350 Mio. jährlichen Transaktionen erreichen. Dazu soll ebenfalls ein Angebotsausbau beitragen.

Aktienbewertung

Ein dritter Grund für den Kursrückgang waren die zwischenzeitlichen Höchstkurse von 117,10 Euro. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Börsen schon einen guten Teil von der fundamentalen Entwicklung abgekoppelt. Häufig geschieht dies durch Spekulanten, die auf besonders stark steigende, aber schon teure Aktien setzen und so eine Blasenbildung fördern. Aktuell sind FlatexDegiro-Aktien immer noch leicht überbewertet.

Bedacht werden sollte zudem, dass sich das Brokeragegeschäft mit der Konjunktur entwickelt. Deshalb sind zukünftig sogar wieder Verlustjahre, wie 2013 bis 2015, nicht auszuschließen.

Der Artikel Warum die FlatexDegiro-Aktie schon über 29 % gefallen ist! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.