Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 30 Minuten
  • DAX

    15.263,79
    -208,88 (-1,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.116,34
    -62,81 (-1,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.022,04
    -461,68 (-1,34%)
     
  • Gold

    1.778,60
    -5,70 (-0,32%)
     
  • EUR/USD

    1,1343
    +0,0021 (+0,18%)
     
  • BTC-EUR

    49.724,94
    -952,37 (-1,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.439,65
    -29,43 (-2,00%)
     
  • Öl (Brent)

    66,35
    +0,78 (+1,19%)
     
  • MDAX

    33.809,90
    -519,63 (-1,51%)
     
  • TecDAX

    3.784,82
    -91,70 (-2,37%)
     
  • SDAX

    16.273,56
    -282,86 (-1,71%)
     
  • Nikkei 225

    27.753,37
    -182,25 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.110,17
    -58,51 (-0,82%)
     
  • CAC 40

    6.806,43
    -75,44 (-1,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.254,05
    -283,64 (-1,83%)
     

Fischereistreit: Castex wendet sich an EU-Kommission

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Im Fischereistreit mit Großbritannien hat sich der französische Premierminister Jean Castex an die EU-Kommission gewandt. Ein Sprecher der EU-Kommission bestätigte am Samstag den Eingang eines Briefs. Britischen Medien zufolge wirbt Castex in dem Schreiben bei Kommissionschefin Ursula von der Leyen vor allem um Rückhalt für die französische Position.

Die EU müsse feste Entschlossenheit zeigen, damit London sich an getroffene Vereinbarungen halte und alle Druckmittel nutzen, um ihre Rechte durchzusetzen, heißt es demnach. Der europäischen Öffentlichkeit müsse zudem gezeigt werden, dass es unverhandelbar sei, sich an unterschriebene Abmachungen zu halten und dass es schädlicher sei, die EU zu verlassen, als in ihr zu bleiben. Aus Paris gab es zunächst keine Bestätigung für das Schreiben.

Der Streit zwischen Paris und London hat zuletzt an Schärfe gewonnen. Frankreich wirft Großbritannien vor, entgegen der Abmachungen vielen französischen Booten keine Lizenzen zum Fischfang in britischen Gewässern ausgestellt zu haben. London weist dies zurück.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.