Blogs auf Yahoo Finanzen:

Firmen wollen 150.000 neue Arbeitsplätze schaffen

Berlin (dapd). Deutsche Firmen wollen in diesem Jahr 150.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Laut einer Prognose des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), die der "Bild"-Zeitung eigenen Angaben zufolge vorliegt, entstehen allein in den Bereichen Gesundheit, Gastgewerbe und Tourismus 65.000 neue Jobs.

Unternehmen der Informationstechnik-Branche, Versicherungen und Beratungen wollen 55.000 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. In den Branchen Verkehr, Immobilien und Sicherheit planen die Unternehmen laut Bericht 10.000 neue Jobs. Der Handel will 15.000 neue Arbeitskräfte beschäftigen, der Bau 5.000.

Die aktuelle Prognose liegt jedoch um 30.000 niedriger als im Herbst. Damals war der DIHK von 180.000 neuen Arbeitsplätze in 2013 ausgegangen.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt

    In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug stammen könnte. Die Transportsicherheitsbehörde ATSB sowie der Flugzeughersteller Boeing untersuchten anhand von Fotos, ob es sich um Teile von Flug MH370 handelt.

  • Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an
    Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an

    Der Flughafen Lübeck hat Insolvenz angemeldet. Es sei ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden, sagte eine Sprecherin des Amtsgericht Lübeck am Mittwoch.

  • Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter
    Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter

    Kann man in Bulgarien ein Baby kaufen? Bei der Klärung dieser Frage sind zwei Teams verdeckter Reporter aufeinandergetroffen - als angebliche Kunden und als angebliche Verkäufer.

  • Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege
    Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen vielfach kritisierten Vorschlag einer Straßenreparatur-Abgabe aller Autofahrer mit Zweifeln an den Finanzierungsversprechen der Berliner Koalition begründet.

  • Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»
    Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse» dpa - Di., 22. Apr 2014 17:12 MESZ
    Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»

    Verbraucher mit einem Girokonto im Minus sollen künftig besser vor einem möglichen Sturz in die Schuldenfalle geschützt werden. Dieses Vorhaben der Bundesregierung erhält nun erstmals Unterstützung eines Topbankers.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »