Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.735,07
    +56,88 (+0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.894,86
    +17,09 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.087,38
    +90,99 (+0,23%)
     
  • Gold

    2.091,60
    +36,90 (+1,80%)
     
  • EUR/USD

    1,0839
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.199,15
    -139,26 (-0,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,81
    +1,55 (+1,98%)
     
  • MDAX

    26.120,64
    +295,99 (+1,15%)
     
  • TecDAX

    3.429,24
    +40,91 (+1,21%)
     
  • SDAX

    13.857,04
    +84,65 (+0,61%)
     
  • Nikkei 225

    39.910,82
    +744,63 (+1,90%)
     
  • FTSE 100

    7.682,50
    +52,48 (+0,69%)
     
  • CAC 40

    7.934,17
    +6,74 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.274,94
    +183,02 (+1,14%)
     

Firmen rechnen mit deutlichen Lohnerhöhungen

Viele Beschäftigte können im kommenden Jahr mit kräftigen Lohnerhöhungen rechnen.

Hannes P. Albert/dpa

Die große Mehrheit der vom Ifo-Institut und dem Personaldienstleister Randstad befragten Personalchefs erwartet im eigenen Betrieb Lohnsteigerungen von durchschnittlich 4,7 Prozent.

Für die Studie hatten die Wirtschaftsforscher 686 Personalchefs aus Industrie, Handel und Dienstleistungsfirmen befragt. 82 Prozent der Befragten rechnen mit steigenden, 17 Prozent mit gleichbleibenden Löhnen. Die befragten Industrieunternehmen planen im Schnitt 4,0 Prozent höhere Löhne ein. Die Handelsfirmen kalkulieren mit 4,9 Prozent mehr, die befragten Dienstleister mit Lohnerhöhungen von 5,2 Prozent.

Die Hälfte der befragten Unternehmen gab an, dass ihr Personalbestand im kommenden Halbjahr gleichbleiben wird. 19 Prozent wollen Stellen abbauen, 32 Prozent planen mehr Personal ein. Von den Unternehmen, die Personal suchen, gab die Hälfte an, es gebe zu wenig Bewerber.

VIDEO: Inflation sank im November auf 3,2 Prozent