Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    11.997,57
    -185,71 (-1,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.285,99
    -49,31 (-1,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.683,74
    +548,75 (+1,88%)
     
  • Gold

    1.652,00
    -18,00 (-1,08%)
     
  • EUR/USD

    0,9678
    -0,0061 (-0,63%)
     
  • BTC-EUR

    20.029,36
    +544,07 (+2,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    442,19
    +13,41 (+3,13%)
     
  • Öl (Brent)

    81,07
    -1,08 (-1,31%)
     
  • MDAX

    21.987,19
    -339,39 (-1,52%)
     
  • TecDAX

    2.638,71
    -30,38 (-1,14%)
     
  • SDAX

    10.359,16
    -172,36 (-1,64%)
     
  • Nikkei 225

    26.422,05
    +248,07 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    6.894,41
    -110,98 (-1,58%)
     
  • CAC 40

    5.679,27
    -85,74 (-1,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.051,64
    +222,13 (+2,05%)
     

Finnland spielt ukrainische Nationalhymne für russische Gäste

Ein touristisches Highlight in Ost-Finnland sind die Imatrafälle in der gleichnamigen Stadt - zur Musik eines finnischen Komponisten rauschen die Wassermassen unter einer Brücke hindurch. Ein Spektakel, dem gern auch russische Gäste beiwohnen. Seit neuestem erklingt hier nun die ukrainische Nationalhymne, um ein deutliches Zeichen gegen den russischen Einmarsch in der Ukraine zu setzen.

Auch in Lappeenranta erklingt sie allabendlich über dem Rathaus - mit Blick auf die bei russischen Touristen beliebten Einkaufszentren.

"Wir müssen eine Entscheidung treffen. Es gibt es eine lebhafte Debatte über die Visa-Angelegenheit in Finnland. Wenn die russischen Touristen nicht herkommen, bedeutet das natürlich Einnahmeverluste für Unternehmen, und das ist schade. Es wird trotzdem als wesentlich angesehen, dass ein unabhängiges Land nicht überfallen wird und Menschen im Krieg sterben. Das sind weitaus wichtigere Werte, und wir stehen in dieser Hinsicht voll und ganz hinter der Ukraine", findet Kimmo Jarva, Bürgermeister der Stadt.

Wie schon einige EU-Staaten zuvor erwägt auch Finnland die Ausstellung von Touristen-Visa für russische Staatsbürger einzuschränken. So sei es beispielsweise möglich, nur noch einen Tag pro Woche für die Entgegennahme von Visa-Anträgen vorzusehen, erklärte Finnlands Außenminister .