Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.121,76
    -2.304,89 (-6,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

Ich bin Finanzplaner und glaube, dass es nur wenige wirklich wichtige finanzielle Meilensteine gibt — den Rest könnt ihr ignorieren

·Lesedauer: 5 Min.
Der Autor und Finanzplaner Eric Roberge.
Der Autor und Finanzplaner Eric Roberge.

In unserer Finanzplanungsfirma betreuen wir vor allem Berufstätige in ihren 30ern und 40ern. Das bedeutet, dass wir es ständig mit Kunden zu tun haben, die große Veränderungen im Leben durchmachen oder auf wichtige Ziele hinarbeiten. Der Kauf eines Eigenheims, die Gründung eines Unternehmens, die Familiengründung, das berufliche Vorankommen, Weltreisen, die Verbesserung des Lebensstandards und vieles mehr — es gibt zahlreiche Ziele, die unsere Kunden verwirklichen wollen und dafür ist es oft notwendig, über wichtige finanzielle Meilensteine zu sprechen und diese zu planen.

In Tausenden von Finanzplanungsgesprächen haben wir einiges über die wichtigsten finanziellen Meilensteine gelernt. Im Folgenden erfahrt ihr, worauf ihr achten solltet, wenn ihr eure persönlichen Etappenziele festlegt und was ihr im Hinterkopf behalten solltet, wenn ihr euch über den Stand eurer Fortschritte im Vergleich zu euren Mitmenschen wundert.

Ihr solltet euch nicht zu viel vornehmen

Viele Menschen stellen Fragen wie: "Welche Meilensteine sollte ich in diesem Alter bereits erreicht haben?" oder "Wie hoch sollte mein Nettovermögen inzwischen sein?" Der Begriff "sollte" ist jedoch ein guter Indikator dafür, dass es sich um die falsche Frage handelt. Es gibt zweifellos einige Maßnahmen, die vorteilhafter für euch sind als andere. Wer nie auf lange Sicht spart, wird eines Tages in eine schwierige Lage geraten. Daher hilft es also, wenn ihr schon heute mit dem Sparen beginnt und regelmäßig auf ein Sparkonto einzahlt, um euer Vermögen zu vermehren. So bleibt ihr ein Leben lang finanziell unabhängig.

Allerdings gibt es keinen einheitlichen, für alle geltenden Fahrplan. Es gibt kein universelles "sollte". Welche finanziellen Etappenziele ihr anstreben solltet, hängt ganz von euren spezifischen Zielen und Prioritäten ab. Ohne diesen Kontext ist es schwer zu sagen, welche Art von Meilensteinen ihr in welchem Alter oder Lebensabschnitt erreichen müsst.

Materielle Dinge sind keine sinnvollen finanziellen Meilensteine

Allzu oft konzentrieren wir uns auf Dinge wie den Kauf eines Hauses oder auf materielle Dinge, die ihr euch kaufen könnt - sei es eine Luxusreise, ein schickes Auto oder die neueste Technologie. Und das nutzen wir als Maßstab dafür, wie erfolgreich jemand in finanzieller Hinsicht ist. Dabei ist das eine trügerische Annahme, denn diese Dinge sagen eigentlich nichts über den Wohlstand oder das finanzielle Wohlergehen einer Person aus. Was jemand besitzt, spiegelt nur wider, was diese Person bereit ist, auszugeben. Das Vermögen hingegen ist das, was ihr nicht ausgebt. Reichtum zeigt sich in der Bilanz, in den Vermögenswerten und dem Wert, den ihr für euer Leben geschaffen habt. Reichtum ist also absolut relativ. Er beruht auf der Möglichkeit, mit seiner Zeit das zu tun, was man will.

Nach welchen finanziellen Meilensteinen solltet ihr in eurem eigenen Leben streben? Wenn wir für unsere Kunden Finanzstrategien entwickeln, interessiert es uns nicht, ob sie bis zu einem bestimmten Alter ein Haus gekauft haben oder nicht. Wir beurteilen auch nicht ihr Nettovermögen und urteilen, ob sie zu wenig oder nicht genug haben, nur weil sie in einer bestimmten Lebensphase sind. Zunächst müssen wir verstehen, was euch wirklich am Herzen liegt und was ihr in eurem Leben als besonders wichtig erachtet — was auch immer das ist.

So legt ihr vielleicht großen Wert darauf, in einer bestimmten Gegend zu wohnen, was wiederum bedeutet, dass ihr ein bestimmtes Haus besitzen wollt. Möglicherweise ist für euch aber auch die Freiheit wichtiger, jederzeit und überall hinreisen zu können. Und vielleicht hat es für euch oberste Priorität, mehr Zeit für eure Familie als für euren Job zu haben oder ihr seid mit so viel Leidenschaft bei der Arbeit, dass eine feste Beziehung oder die Familiengründung zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht infrage kommt. Diese Dinge sollten ausschlaggebend sein für die "richtige" Bargeldmenge, das Vermögen in einem Anlageportfolio oder den Besitz einer Immobilie.

Es kommt nicht darauf an, wie viele Punkte man in seinem finanziellen Leben (oder im Leben allgemein) abgehakt hat oder nicht. Vielmehr geht es darum, sich darüber klar zu werden, was euch wichtig ist und dann auf dieser Grundlage eure eigenen persönlichen Maßstäbe zu setzen, die ihr selbst gewählt habt. Erst dann könnt ihr eure finanziellen Gewohnheiten und Handlungen im Zusammenhang betrachten und entscheiden, was ihr tun "solltet" (oder nicht). Unter Umständen sind Anpassungen erforderlich, um eure festgelegten Ziele oder Prioritäten zu erreichen und das ist auch gut so. Ihr braucht euch jedoch keine Gedanken darüber zu machen, wie die Etappenziele anderer aussehen und ob euer Weg mit dem übereinstimmt, was andere für richtig halten.

Die finanziellen Meilensteine, die wir alle anstreben können

Gleichwohl gibt es einige allgemeine finanzielle Meilensteine, die wir alle miteinander teilen können. Hier sind die vier wichtigsten:

  • Sparen in den Vordergrund stellen

  • Vermögen aufbauen

  • Chancen nutzen, wenn sie sich bieten

  • Absicherung gegen finanzielle Risiken

Bei der Priorisierung des Sparens arbeiten wir zum Beispiel mit unseren Kunden daran, eine bestimmte Sparquote zu erreichen. Das bedeutet in der Regel, dass sie mindestens 25 Prozent ihres Bruttoeinkommens pro Jahr zurücklegen sollten.

In Bezug auf den Vermögensaufbau stellen wir Fragen wie: Welche Art von Sparkonten nutzt ihr und sind diese für eure Ziele geeignet? Seid ihr breit genug aufgestellt oder geht ihr zu viele Risiken ein? Berücksichtigt ihr eure steuerlichen Verpflichtungen und plant sie vorausschauend?

Chancen zu nutzen bedeutet oft, eine Strategie für den nächstbesten Karriereschritt zu entwickeln. Für manche Menschen heißt das, sich eine Position zu erarbeiten, in der sie nicht nur ihr Gehalt verdienen, sondern auch eine Kapitalbeteiligung erhalten. Anderen geht es darum, ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Außerdem geht es darum, eure Familie und euer aufgebautes Vermögen zu schützen. Der Meilenstein "Schutz" bedeutet zum Beispiel, einen Nachlassplan aufzustellen oder sicherzustellen, dass ihr nicht zu teuer oder zu schlecht versichert seid.

Letztlich können finanzielle Meilensteine auch ein Gefühl sein. Ihr wisst, dass ihr schon einige wirklich wichtige Meilensteine erreicht habt, wenn ihr mit Zuversicht in eure Zukunft blickt und euch über eure Zukunftsaussichten freuen könnt. Ein weiterer wichtiger Meilenstein ist das Gefühl der Zufriedenheit, weil ihr euer Geld in eurem Leben in Übereinstimmung mit dem einsetzt, was für euch am wichtigsten ist.

Dieser Artikel wurde von Ilona Tomić aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.