Suchen Sie eine neue Position?

Finanzministerium glaubt an Aufschwung

Berlin (dapd). Nach der Wachstumsdelle Ende 2012 sieht das Bundesfinanzministerium nun wieder Signale für ein baldiges Anziehen der Konjunktur in Deutschland. Darauf deuteten eine Trendwende bei einer Vielzahl von Stimmungsindikatoren in der Wirtschaft sowie eine Stabilisierung in der Industrie hin, schrieb das Ministerium in seinem am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Monatsbericht. Zudem könnten vom privaten Konsum schon im ersten Quartal 2013 Wachstumsimpulse ausgehen. "Dabei dürfte die deutsche Wirtschaft im Verlaufe dieses Jahres wieder spürbar an Schwung gewinnen", hieß es weiter.

Im Schlussquartal 2012 war die deutsche Wirtschaft um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal eingebrochen. Wegen der Schwäche im Winter hatte die Bundesregierung ihre Wachstumsprognose für 2013 auf 0,4 Prozent mehr als halbiert. Das Finanzministerium bestätigte diese Einschätzung. "Insgesamt steht das aktuelle Konjunkturbild im Einklang mit den Erwartungen", schrieb das Ministerium.

Auch in der schleppenden Weltwirtschaft rechnet das Finanzministerium mit mehr Dynamik. "Die Vereinigten Staaten dürften ihren Erholungskurs fortsetzen, und für die Schwellenländer - insbesondere China - werden wieder höhere Wachstumsraten als im Vorjahr prognostiziert", hieß es in dem Bericht. Zusammen mit der erwarteten allmählichen Erholung im Euroraum dürfte damit auch die Verunsicherung der Marktteilnehmer abnehmen.

dapd