Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.812,50
    -18,70 (-1,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    35.019,62
    +1.904,07 (+5,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Finanzaufsicht Bafin genehmigt erstmals Verwahrung und Handel mit Kryptowährungen

·Lesedauer: 1 Min.
Bitcoin-Logo auf einem Geldautomaten in San Salvador

Die Finanzaufsicht Bafin hat erstmals in Deutschland einem Unternehmen die Lizenz für die Verwahrung und den Handel mit digitalen Währungen genehmigt. Die deutsche Tochter der US-Handelsplattform Coinbase erhielt die nötige Erlaubnis, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Coinbase Germany werde nun in den kommenden Wochen den Betrieb aufnehmen.

Coinbase, im Jahr 2012 gegründet, ist die größte US-Handelsplattform für Digitalwährungen. Ziel des Unternehmens nach eigenen Worten: "Alle Menschen auf der Welt sollen die Möglichkeit haben, digitale Werte wie Bitcoin auf einfache und sichere Weise zu senden und zu empfangen." Coinbase biete Zugang zu einer "breiten Krypto-Produktpalette".

Die Lizenzen in Deutschland seien "ein wichtiger Meilenstein für Coinbase", erklärte der Geschäftsführer für Europa, Marcus Hughes. Die Regulierung durch die Bafin sei auch die erste ihrer Art in Europa.

ilo/pw

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.