Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.147,54
    +78,43 (+0,20%)
     
  • Gold

    2.046,60
    +15,90 (+0,78%)
     
  • EUR/USD

    1,0825
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.190,21
    -859,85 (-1,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,63
    -1,98 (-2,52%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.005,43
    -36,19 (-0,23%)
     

Filmfestspiele in Cannes 2023: Wer kommt, was wird gezeigt

Filmfestspiele in Cannes 2023: Wer kommt, was wird gezeigt

A-Listers und vielversprechende Premieren: Hier unsere Vorschau auf die diesjährigen Filmfestspiele von Cannes und unsere Top 10 Filme, auf die Sie achten sollten.

Die 76. Filmfestspiele von Cannes beginnen, und die Jury unter der Leitung von Ruben Östlund hat die schwierige Aufgabe, den Siegerfilm zu küren, und das bei einer besonders großen Auswahl.

Die diesjährige offizielle Auswahl ist gespickt mit großen Namen, darunter der zweifache Palme d'Or-Gewinner Ken Loach (The Wind That Shakes The Barley und I, Daniel Blake), Wim Wenders, Nanni Moretti, Nuri Bilge Ceylan und Hirokazu Kore-eda, die jeweils die Goldene Palme für Paris, Texas, The Son's Room, Winter Sleep und Shoplifters erhielten.

Die alte Garde wird gegen Namen wie Wes Anderson mit seinem neuen Film "Asteroid City", Todd Haynes' "May December" und gegen eine Rekordzahl von Filmemacherinnen im Wettbewerb antreten.

Insgesamt sieben der 21 Titel im Wettbewerb wurden von Frauen gedreht, darunter Alice Rohrwacher, Catherine Corsini, Jessica Hausner und Catherine Breillat. Dies ist ein neuer Rekord für Cannes, das immer wieder wegen der mangelnden Präsenz von Frauen kritisiert wurde - vor allem im Vergleich zu den Berliner Filmfestspielen, die bei ihrer jüngsten Auswahl für den Wettbewerb eine nahezu paritätische Vertretung der Geschlechter erreicht haben. Es ist zwar ein langsamer Fortschritt, aber immerhin.

Glitzer und Glamour

Was die A-Listers betrifft, so wird es ein Paparazzi-Rausch mit zig Dastelleri:innen werden, die den roten Teppich füllen.

Leonardo DiCaprio und Robert DeNiro werden für den neuen Martin Scorsese-Film "Killers of the Flower Moon" vor Ort sein; Harrison Ford, Mads Mikkelsen und Phoebe Waller-Bridge werden vermutlich für den letzten Teil der Indiana Jones-Saga, "Indiana Jones and the Dial of Destiny", nach Frankreich reisen; Johnny Depp wird an der Croisette zu sehen sein, denn er spielt die Hauptrolle im Eröffnungsfilm "Jeanne Du Barry" von Maïwenn; Jude Law und Alicia Vikander werden das historische Drama "Firebrand" von Karim Aïnouz vertreten.

Und dann ist da noch der bereits erwähnte "Asteroid City", der mit Tom Hanks, Scarlett Johansson, Margot Robbie, Edward Norton, Maya Hawke und vielen anderen die A-Liste anführt.

Nicht zu vergessen, dass auch Michael Douglas anwesend sein wird, um seine Goldene Palme entgegenzunehmen.

Bevor das Festival nächste Woche (16. - 27. Mai) beginnt, hier unsere am meisten erwarteten Titel im und außerhalb des Wettbewerbs 2023:

1) The Zone of Interest (Wettbewerb)

A24
The Zone of Interest - A24

Der britische Regisseur Jonathan Glazer ist -eigentlich überraschend - ein Neuling in Cannes. Seit 2000 hat er uns den gefeierten Kriminalfilm Sexy Beast, das Drama Birth mit Nicole Kidman in der Hauptrolle und Under The Skin, sein bisher unbestrittenes Meisterwerk, einen zutiefst verstörenden Sci-Fi-Film, der bis heute nachwirkt, geschenkt.

Jetzt, 10 Jahre später, kommt sein vierter Spielfilm, der auf dem gleichnamigen Roman von Martin Amis aus dem Jahr 2014 basiert. Es ist ein Holocaust-Drama über einen Auschwitz-Kommandanten (Christian Friedel, zu sehen in Amour Fou) und seine Frau (Sandra Hüller aus Toni Erdmann), die sich in einem Garten neben dem Konzentrationslager Auschwitz ein Traumleben für ihre Familie aufbauen wollen. Die Geschichte wird angeblich aus der Perspektive von drei Personen erzählt, von denen eine ein jüdisches Sonderkommando ist.

Der Film wurde 2021 in Auschwitz gedreht und verspricht, einer der eindringlichsten Filme dieses Jahres zu werden. Seine Produzentin Ewa Puszczynska erwähnte kürzlich, dass "The Zone of Interest" offenbar der einzige Film war, der vom Auswahlkomitee in Cannes einstimmig ausgewählt wurde. Und als zusätzlicher Bonus wird der Film von der wunderbaren Mica Levi vertont, deren unharmonische und zutiefst beunruhigende Filmmusik zu "Under the Skin" zu den besten Original-Filmmusiken des 21. Jahrhunderts zählt.

Wir können es kaum erwarten.

2) Killers of the Flower Moon (Out of Competition)

Apple+TV, Paramount Pictures
The Killers of the Flower Moon - Apple+TV, Paramount Pictures

Natürlich war klar, dass dieser Film auf die Liste kommt.

Der erste Western von Martin Scorsese spielt in den 1920er Jahren in Oklahoma und schildert die realen Morde an Mitgliedern des Osage-Stammes nach der Entdeckung von Öl auf ihrem Land. Der Fall stellte das FBI in seinen Anfängen auf eine harte Probe.

Zu den Darstellern gehören Leonardo DiCaprio, Robert De Niro (sein erster Film mit Scorsese auf dem Cannes-Festival seit Der König der Komödie von 1983) und Brendan Fraser sowie dem Country-Star Sturgill Simpson und dem ehemalige White-Stripes-Frontmann Jack White.

Der Film soll drei Stunden und 45 Minuten lang sein. Wer also dachte, dass The Irishman ein Langweiler war, dem wünschen wir viel Glück. Hoffentlich ist dieser Film ein filmischer Härtetest, der die Laufzeit wert ist. Vorausgesetzt, man ein bequemes Kissen dabei.

3) Banel & Adama (Wettbewerb)

Der französisch-senegalesische Filmemacher Ramata-Toulaye Sy ist der einzige Debütfilmregisseur, der in diesem Jahr um die Goldene Palme kämpft. Das ist eine beachtliche Leistung und sicherlich entmutigend. Doch abgesehen von dieser Ehre erregt die Prämisse des Films unsere Aufmerksamkeit.

Die Geschichte spielt in einem abgelegenen Dorf im Norden Senegals und folgt dem titelgebenden Paar, das sich heftig liebt. Da sie sich nach einem eigenen Zuhause sehnen, haben sie beschlossen, getrennt von ihren Familien zu leben. Als Adama seine Blutsverpflichtung als zukünftiger Häuptling verweigert und den Dorfrat über seine Absichten informiert, gerät die gesamte Gemeinschaft aus den Fugen und es kommt zum Chaos.

Der Film - eine tragische Liebesgeschichte, wie Toulaye Sy sie beschreibt - wurde in der Sprache Pulaar mit einer Besetzung aus lokalen Laiendarstellern gedreht, und den Setfotos und dem Filmmaterial nach zu urteilen, sieht er wie ein üppig ausgestatteter Wettbewerbsausreißer aus, der dieses Jahr große Wellen schlagen könnte.

4) Occupied City (Special Screening)

AP, Atlas Contact
Steve McQueen hat das Buch "Atlas of an Occupied City" adaptiert - AP, Atlas Contact

Steve McQueen (Shame, 12 Years A Slave) ist dieses Jahr mit seinem ersten Cannes-Beitrag seit seinem Debütfilm Hunger (2008) zurück an der Croisette.

Sein erster abendfüllender Dokumentarfilm basiert auf dem Bildband seiner Frau Bianca Stigter, "Atlas of an Occupied City: Amsterdam 1940-1945", das die Unterwerfung der niederländischen Hauptstadt durch die Nazis während des Zweiten Weltkriegs thematisiert.

Und wie "Killers of the Flower Moon" wird auch dieser Dokumentarfilm mit einer Länge von vier Stunden und 30 Minuten sehr langweilig sein. Beten Sie, dass es eine Pause gibt.

5) Indiana Jones and the Dial of Destiny (Out of Competition)

Im fünften und letzten Indy-Film wird der 80-jährige Harrison Ford die Stufen des Palais betreten, bevor er seine Peitsche und Filzhut an den Nagel hängt.

James Mangold (Walk the Line, Logan) übernimmt die Zügel von Spielberg, und dieses Mal dreht sich Indys Abenteuer Berichten zufolge um die Rekrutierung von Ex-Nazis durch die US-Regierung, um ihnen einen Vorteil im Weltraumrennen zu verschaffen, sowie um den titelgebenden MacGuffin, der eine zeitreisende Komponente in der Geschichte vermuten lässt.

Phoebe Waller-Bridge ist als Indys Patentochter mit von der Partie, ebenso wie Mads Mikkelsen als der große Bösewicht dieser Folge. Und obwohl der vierte Teil - Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels von 2008 - eine Enttäuschung war, können wir es kaum erwarten zu sehen, wie Ford seinen letzten Auftritt als geliebter Abenteurer macht. Und natürlich darauf, die kultige Titelmelodie zu hören.

6) L'Été Dernier (Wettbewerb)

Die französische Provokateurin Catherine Breillat (Romance, Anatomie der Hölle) kehrt nach Cannes zurück, was einige Kontroversen erwarten lässt.

In L'Été Dernier (Last Summer) verliebt sich die bekannte Anwältin für Kindesmissbrauch Anna (Léa Drucker) in den 17-jährigen Sohn ihres Mannes (Olivier Rabourdin) aus einer früheren Ehe, Theo (Samuel Kircher).

Wenn man bedenkt, dass Breillat  mit tabubrechenden Themen Karriere gemacht hat, kann man davon ausgehen, dass die 74-jährige Veteranin mit diesem gewagten erotischen Drama weitere Grenzen überschreiten wird.

7) The Old Oak (Competition)

AP Photo
Der zweimalige Gewinner der Goldenen Palme Ken Loach - AP Photo

Mit The Old Oak, der Geschichte des einzigen verbliebenen Pubs in einem wirtschaftlich ruinierten ehemaligen Grubendorf im Nordosten, begibt sich Ken Loach auf vertrautes Terrain.

Wenn man bedenkt, wie emotional belastend I, Daniel Blake und sein vorletzter Film Sorry We Missed You (2019) waren, stellen wir uns darauf ein, dass The Old Oak hart sein wird. Allerdings hat der 86-jährige Loach versprochen, dass sein möglicherweise letzter Film ein erbaulicheres Werk sein wird.

Man darf gespannt sein - auch wenn wir bezweifeln, dass Cannes dem Regisseur eine dritte Goldene Palme verleihen wird, da er den Hauptpreis bereits 2006 für The Wind That Shakes The Barley und 2016 für I, Daniel Blake erhalten hat. Aber es sind auch schon seltsamere Dinge passiert.

8) May December (Wettbewerb)

Die offizielle Synopsis für Todd Haynes' (Far From Heaven, I'm Not There, Carol) neuen Film lautet wie folgt:

"Zwanzig Jahre nach ihrer berühmt-berüchtigten Romanze, die die ganze Nation in Atem hielt, bereiten sich Gracie Atherton-Yoo und ihr 23 Jahre jüngerer Mann Joe darauf vor, dass ihre Zwillinge die High School abschließen. Als die Hollywood-Schauspielerin Elizabeth Berry die Familie besucht, um Gracie, die sie in einem Film spielen wird, besser zu verstehen, gerät die Familiendynamik unter dem Druck der Öffentlichkeit aus den Fugen. Joe, der die Geschehnisse in seiner Jugend nie verarbeitet hat, wird mit 36 Jahren mit der Realität des Lebens als leerer Vater konfrontiert."

Natalie Portman spielt die Hauptrolle der Berry und Haynes-Stammgast Julianne Moore die Gracie.

Was brauchen Sie noch, um neugierig zu werden?

9) Asteroid City (Wettbewerb)

Wer liebt nicht eine Dosis Wes Anderson?

Nach dem unterschätzten "The French Dispatch", dem charmanten, aber mittelmäßigen "Isle of Dogs" von 2018 und "The Grand Budapest Hotel" von 2014 (wohl sein bisher bester Film) lässt der Indie-Regisseur seinen neuesten Film während eines Junior Stargazer-Treffens im Jahr 1955 in einer fiktiven Wüstenstadt spielen.

Freuen Sie sich auf Begegnungen mit Außerirdischen, manierierte Diskussionen über das Leben und ein paar liebevolle Hommagen an Sci-Fi-B-Movies.

Das All-Star-Ensemble, zu dem sowohl Stammgäste (Jason Schwartzman, Jeffrey Wright, Tilda Swinton, Jeff Goldblum, Willem Dafoe) als auch Newcomer (Scarlett Johansson, Tom Hanks, Bryan Cranston, Margot Robbie) gehören, ist ein echter Coup für die Festivalveranstalter.

10) Firebrand (Wettbewerb)

Brouhaha Entertainment, Magnolia Mae Films
Alicia Vikander als Catherine Parr in Firebrand - Brouhaha Entertainment, Magnolia Mae Films

Der brasilianisch-algerische Regisseur Karim Aïnouz adaptiert den Roman "Queen's Gambit" von Elizabeth Fremantle aus dem Jahr 2013, was sich wie sein großer internationaler Durchbruch anfühlt, nachdem er zuvor viele Dokumentarfilme und Video-Essays gedreht hat, sowie 2019 den wenig beachteten Film "The Invisible Life of Eurídice Gusmão", der in der Un Certain Regard-Auswahl von Cannes Premiere feierte.

Für "Firebrand" hat der Regisseur eine Starbesetzung zusammengestellt, in der Jude Law als Heinrich VIII. und Alicia Vikander als seine letzte Frau Catherine Parr zu sehen sind - die einzige, die die Scheidungs- und Enthauptungsgelüste des Königs überlebt hat.

Der Film wird als "historisches Horrordrama" beschrieben, und Aïnouz hat erklärt, es sei ein "Potboiler". Es könnte durchaus der Wettbewerbstitel sein, den man im Auge behalten sollte, wenn es um Auszeichnungen geht.

Klicken Sie hier für das vollständige Programm, um mehr über das diesjährige Festival von Cannes zu erfahren: was Sie erwarten können, ob die Streiks in Frankreich den Ablauf stören werden und warum die diesjährige Jury wichtig ist.

Und bleiben Sie auf dem Laufenden mit Euronews Cult, das beim Filmfestival in Cannes vor Ort sein wird, um Ihnen alle Neuigkeiten und Kritiken von der diesjährigen 76sten Ausgabe zu liefern.