Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 33 Minuten
  • DAX

    15.464,03
    -176,44 (-1,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,07
    -33,70 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • Gold

    1.834,60
    -1,20 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1896
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    33.372,43
    -495,89 (-1,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    945,12
    +14,76 (+1,59%)
     
  • Öl (Brent)

    73,23
    -0,39 (-0,53%)
     
  • MDAX

    34.904,32
    -368,60 (-1,04%)
     
  • TecDAX

    3.640,38
    -39,36 (-1,07%)
     
  • SDAX

    16.437,37
    -128,36 (-0,77%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.006,48
    -71,94 (-1,02%)
     
  • CAC 40

    6.602,74
    -31,03 (-0,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     

Festnahme nach Hacker-Angriff auf Twitter-Konten Prominenter

·Lesedauer: 1 Min.
Im Juli 2020 wurden die Twitter-Konten zahlreicher Prominenter gehackt, darunter der frühere US-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk.
Im Juli 2020 wurden die Twitter-Konten zahlreicher Prominenter gehackt, darunter der frühere US-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk.

Im Juli 2020 wurde unter anderem der Twitter-Account von Barack Obama gehackt - eine beispiellose Attacke. Nun hat die spanische Polizei einen 22 Jahren Briten festgenommen.

Madrid (dpa) - Die spanische Polizei hat einen Briten wegen des Verdachts der Beteiligung an einer massiven Hacker-Attacke auf Twitter-Konten von Prominenten festgenommen.

Gegen den 22-Jährigen habe ein internationaler Haftbefehl der US-Justiz vorgelegen, berichtete die Zeitung «La Vanguardia» heute. Der Mann sei am Vortag in Estepona bei Málaga in Südspanien festgenommen worden. Bei dem beispiellosen Twitter-Hack im Juli vergangenen Jahres waren die Konten zahlreicher Prominenter gekapert worden, darunter der frühere US-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk. Auch Firmen-Accounts, etwa von Apple, wurden gehackt.

Die gekaperten Accounts riefen dann Nutzer in Tweets dazu auf, die Kryptowährung Bitcoin auf ein bestimmtes Konto zu schicken - verbunden mit dem Versprechen, den Betrag doppelt zurückzuzahlen. Dabei kamen nach Angaben der Ermittler mehr als 100.000 US-Dollar zusammen.

Ein 18-Jähriger, der als Drahtzieher der Attacke gilt, hatte im März vor Gericht im US-Bundesstaat Florida ein Geständnis abgelegt und drei Jahre Jugendhaft akzeptiert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.