Deutsche Märkte geschlossen

Ferring präsentiert auf dem ACG 2021 eine preisgekrönte, praxisnahe Ergebnisanalyse für das Mikrobiota-basierte Lebend-Prüfbiotherapeutikum RBX2660 bei Patienten mit rezidivierenden C.-difficile-Infektionen und IBD

·Lesedauer: 8 Min.

PARSIPPANY, New Jersey, October 18, 2021--(BUSINESS WIRE)--Ferring Pharmaceuticals und Rebiotix, ein Unternehmen der Ferring-Gruppe, kündigten heute die Präsentation von Daten aus zwei neuen retrospektiven Analysen im Rahmen des Annual Scientific Meeting & Postgraduate Course (ACG 2021) des American College of Gastroenterology an. Der Kongress findet vom 22. bis 27. Oktober 2021 in Las Vegas statt.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211018006027/de/

Die Zulassungskriterien für klinische CDI-Studien sind häufig sehr eng gefasst und schließen breitere Patientengruppen aus. Die erste Präsentation befasst sich mit den wichtigsten Gesundheitsergebnissen von RBX2660, einem Mikrobiota-basierten Lebend-Prüfbiotherapeutikum zur Verringerung von rezidivierenden C.-difficile-Infektionen (CDI) bei Patienten in einer realen Umgebung. Die zweite Analyse bewertet die Nutzung von Gesundheitsressourcen und die medizinischen Kosten bei Medicare-Patienten mit CDI mit oder ohne entzündliche Darmerkrankung (IBD) als Begleiterkrankung. Eine der Präsentationen wurde mit dem Presidential Poster Award ausgezeichnet, der hochwertige, neuartige, einzigartige und interessante Forschungsarbeiten würdigt.

Die beiden für die Präsentation zugelassenen Abstracts werden nachstehend beschrieben:

Beschreibung von Poster P2217: Eine retrospektive Analyse des Einsatzes des Prüfpräparats RBX2660 in einer realen CDI-Population, die nach dem Ermessen der Behörden verabreicht wurde. Gewinner des Presidential Poster Award

Vortragender Autor: Paul Feuerstadt, MD, FACG, AGAF, PACT Gastroenterology, Hamden, Connecticut, Assistant Clinical Professor of Medicine, Yale University School of Medicine, New Haven, Connecticut.

GESPERRT BIS: 24. Oktober 2021, 15:30 Uhr EDT

Beschreibung von Poster P2611: Eine retrospektive Real-World-Analyse zur Untersuchung der Kosten bei Medicare-Empfängern mit CDI, mit oder ohne IBD

Vortragender Autor: Paul Feuerstadt, MD, FACG, AGAF, PACT Gastroenterology, Hamden, Connecticut, Assistant Clinical Professor of Medicine, Yale University School of Medicine, New Haven, Connecticut.

GESPERRT BIS: 24. Oktober 2021, 15:30 Uhr EDT

Der ACG 2021 hat die Abstracts auf seiner Website zur Verfügung gestellt.

Über das Darmmikrobiom und die C.-difficile-Infektion

Die C.-difficile-Infektion (CDI) ist eine schwerwiegende und potenziell tödliche Krankheit, von der Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind. C. difficile ist ein Bakterium, das lähmende Symptome wie schweren Durchfall, Fieber, Empfindlichkeit oder Schmerzen des Magens, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Kolitis (eine Entzündung des Dickdarms) hervorruft.1 Schätzungen zufolge verursacht eine CDI allein in den USA jährlich bis zu einer halben Million Erkrankungen und Tausende von Todesfällen und wird von der CDC als dringende Bedrohung für die öffentliche Gesundheit angesehen und kann zu schweren Komplikationen führen, einschließlich Krankenhausaufenthalten, Operationen, Sepsis und Tod.1,2,3

C.-difficile-Infektionen sind oft der Beginn eines Teufelskreises von Rezidiven, die eine erhebliche Belastung für die Patienten und das Gesundheitssystem darstellen.4,5 Bei bis zu 35 % der Patienten tritt CDI nach der Erstdiagnose6,7 auf, und Personen, bei denen ein Rezidiv aufgetreten ist, haben ein deutlich höheres Risiko für weitere Infektionen.8,9,10,11 Es wird geschätzt, dass nach dem ersten Rezidiv bis zu 60 % der Patienten ein weiteres Rezidiv entwickeln.12

Rezidivierende C.-difficile-Infektionen (rCDI) werden mit Störungen des Darmmikrobioms, der „Dysbiose", assoziiert. Das Darmmikrobiom ist eine sehr vielfältige mikrobielle Gemeinschaft, die eine zentrale Rolle für die menschliche Gesundheit hat. Es gibt immer mehr Belege dafür, dass bei einer Störung der Zusammensetzung und/oder Diversität des Darmmikrobioms ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Erkrankungen wie CDI besteht. Die derzeitige Standardbehandlung für rCDI bilden Antibiotika, die weder die zugrunde liegende Dysbiose beheben noch das Darmmikrobiom wiederherstellen.13 Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass der Einsatz von Antibiotika die Ökologie des Darmmikrobioms stört und einen erheblichen Risikofaktor für rCDI darstellt.6,7,13

Die Wiederherstellung des Darmmikrobioms wird zunehmend als vielversprechende Behandlungsoption für wiederkehrende C.-difficile-Infektionen anerkannt.14

Über RBX2660

RBX2660 ist ein potenzielles First-in-Class-, mikrobiombasiertes Lebend-Biotherapeutikum, das mit dem Ziel untersucht wird, ein breites Spektrum an unterschiedlichen Mikroorganismen in den Darm einzubringen, um das Auftreten einer rezidivierenden C.-difficile-Infektion zu reduzieren. RBX2660 hat von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) den Fast-Track-, Orphan- und Breakthrough-Therapy-Status erhalten. Das zulassungsrelevante Phase-3-Programm baut auf der Forschung von fast einem Jahrzehnt auf und umfasst robuste klinische Daten und Mikrobiom-Daten, die in über sechs kontrollierten klinischen Studien mit mehr als 1.000 Patienten gesammelt wurden.

Über Ferring Pharmaceuticals

Ferring Pharmaceuticals ist ein forschungsorientiertes, auf Biopharmazeutika spezialisiertes Unternehmen, das sich dafür engagiert, Menschen in der ganzen Welt dabei zu helfen, Familien zu gründen und ein besseres Leben zu führen. Ferring hat seinen Hauptsitz in Saint-Prex in der Schweiz und ist führend in der Reproduktionsmedizin und der Gesundheit von Müttern sowie in Spezialgebieten der Gastroenterologie und Urologie. Ferring entwickelt seit über 50 Jahren Behandlungen für Mütter und Babys und verfügt über ein Portfolio, das Behandlungen von der Empfängnis bis zur Geburt abdeckt. Das 1950 gegründete Privatunternehmen Ferring beschäftigt heute weltweit rund 6.500 Mitarbeiter, hat eigene operative Tochtergesellschaften in fast 60 Ländern und vertreibt seine Produkte in 110 Ländern. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ferring.com, oder folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, Instagram, LinkedIn Und YouTube.

Ferring widmet sich der Erforschung des entscheidenden Zusammenhangs zwischen dem Mikrobiom und der menschlichen Gesundheit, beginnend mit der Bedrohung durch wiederkehrende C.-difficile-Infektionen. Mit der Übernahme von Rebiotix im Jahr 2018 und mehreren anderen Allianzen ist Ferring weltweit führend in der Mikrobiomforschung und entwickelt neuartige mikrobiombasierte Therapeutika, um wichtige ungedeckte Bedürfnisse zu adressieren und Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen. Das Ferring Research Institute Inc. (FRI) mit Sitz in San Diego, USA, ist Teil des Geschäftsbereichs Global Drug Discovery & External Innovation, des Forschungs- und Ideenzentrums von Ferring Pharmaceuticals. FRI ist ein integraler Bestandteil der Forschungs- und Entwicklungsorganisation von Ferring und auf die frühe Entdeckung und Entwicklung von Wirkstoffen fokussiert. Verbinden Sie sich mit uns auf unseren speziellen Kanälen zur Entwicklung von Mikrobiom-Therapeutika auf Twitter Und LinkedIn.

Über Rebiotix

Rebiotix Inc, ein Tochterunternehmen von Ferring, ist ein in der späten klinischen Entwicklungsphase tätiges Mikrobiom-Unternehmen, das sich darauf konzentriert, die Kraft des menschlichen Mikrobioms zu nutzen, um die Behandlung schwieriger Krankheiten zu revolutionieren. Rebiotix verfügt über eine vielfältige Pipeline von Prüfpräparaten, die auf seiner bahnbrechenden, Mikrobiota-basierten MRTTM-Wirkstoffplattform aufbauen. Die Plattform besteht aus Arzneimittelprüftechnologien, die darauf ausgelegt sind, das menschliche Mikrobiom potenziell zu rehabilitieren, indem ein breites Konsortium von lebenden Mikroben in den Darmtrakt des Patienten eingebracht wird. Weitere Informationen über Rebiotix und seine Pipeline von auf das menschliche Mikrobiom ausgerichteten Therapien für verschiedene Krankheitszustände finden Sie unter www.rebiotix.com, oder folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn Und YouTube.

Über den ACG

Der 2021 ACG Annual Scientific Meeting & Postgraduate Course findet vom 22. bis 27. Oktober in Las Vegas, Nevada, statt. Das American College of Gastroenterology (ACG) ist ein anerkannter Marktführer bei der Aufklärung von GI-Fachleuten und der breiten Öffentlichkeit über Verdauungsstörungen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die erstklassige Versorgung von Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen durch Spitzenleistungen, Innovation und Fürsprache in den Bereichen wissenschaftliche Forschung, Bildung, Prävention und Behandlung zu fördern. Weitere Informationen über ACG erhalten Sie auf unserer Website.

Quellenangaben:

  1. Centers for Disease Control and Prevention. What Is C. Diff? 17 Dec. 2018. Verfügbar unter: https://www.cdc.gov/cdiff/what-is.html.

  2. Centers for Disease Control and Prevention. Biggest Threats and Data, 14 Nov. 2019. Verfügbar unter: https://www.cdc.gov/drugresistance/biggest-threats.html.

  3. Fitzpatrick F, Barbut F. Breaking the cycle of recurrent Clostridium difficile. Clin Microbiol Infect. 2012;18(suppl 6):2-4.

  4. Centers for Disease Control and Prevention. 24 June 2020. Verfügbar unter: https://www.cdc.gov/drugresistance/pdf/threats-report/clostridioides-difficile-508.pdf.

  5. Feuerstadt P, et al. J Med Econ. 2020;23(6):603-609.

  6. Lessa FC, Mu Y, Bamberg WM, et al. Burden of Clostridium difficile infection in the United States. N Engl J Med. 2015;372(9):825-834.

  7. Cornely OA, et al. Treatment of First Recurrence of Clostridium difficile Infection: Fidaxomicin Versus Vancomycin. Clinical Infectious Diseases. 2012;55(S2):S154–61.

  8. Riddle DJ, Dubberke ER. Clostridium difficile infection in the intensive care unit. Infect Dis Clin North Am. 2009;23(3):727-743.

  9. Nelson WW, et al. Health care resource utilization and costs of recurrent Clostridioides difficile infection in the elderly: a real-world claims. J Manag Care Spec Pharm. Veröffentlichung 11. März 2021.

  10. Kelly, CP. Can we identify patients at high risk of recurrent Clostridium difficile infection? Clin Microbiol Infect. 2012; 18 (Suppl. 6): 21–27.

  11. Smits WK, et al. Clostridium difficile infection. Nat Rev Dis Primers. 2016;2:16020. doi: 10.1038/nrdp.2016.20.

  12. Leong C, Zelenitsky S. Treatment strategies for recurrent Clostridium difficile infection. Can J Hosp Pharm. 2013;66(6):361-368.

  13. Langdon A, Crook N, Dantas G. The effects of antibiotics on the microbiome throughout development and alternative approaches for therapeutic modulation. Genome Med. 2016;8(1):39.

  14. van Nood E, Vrieze A, Nieuwdorp M, et al. Duodenal infusion of donor feces for recurrent Clostridium difficile. N Engl J Med. 2013;368(5):407-415.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211018006027/de/

Contacts

Lisa Ellen
Director, Brand Communications
E-Mail: lisa.ellen@ferring.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.