Werbung
Deutsche Märkte schließen in 52 Minuten
  • DAX

    18.680,57
    +0,37 (+0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.041,36
    +16,19 (+0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    39.425,12
    -245,92 (-0,62%)
     
  • Gold

    2.351,70
    -41,20 (-1,72%)
     
  • EUR/USD

    1,0839
    +0,0012 (+0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.654,49
    -1.750,55 (-2,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.473,44
    -29,22 (-1,94%)
     
  • Öl (Brent)

    78,01
    +0,44 (+0,57%)
     
  • MDAX

    27.219,46
    +73,36 (+0,27%)
     
  • TecDAX

    3.442,41
    -9,79 (-0,28%)
     
  • SDAX

    15.117,81
    -13,98 (-0,09%)
     
  • Nikkei 225

    39.103,22
    +486,12 (+1,26%)
     
  • FTSE 100

    8.353,09
    -17,24 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    8.107,16
    +15,05 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.919,09
    +117,55 (+0,70%)
     

Ferienhaus-Buchungen auf vier Online-Plattformen über Vorkrisenniveau

WIESBADEN (dpa-AFX) -Die Buchungen von Ferienwohnungen und -häusern in Deutschland über große Online-Plattformen haben im vergangenen Jahr das Vor-Corona-Niveau überschritten. Reisende aus dem In- und Ausland buchten 38,6 Millionen Übernachtungen über Airbnb US0090661010, Booking.com, Tripadvisor US8969452015 und Expedia, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das waren 3,6 Prozent mehr als im Vorkrisenjahr 2019. Gegenüber dem von Corona-Beschränkungen geprägten Jahr 2021 wurde ein Zuwachs von 39,8 Prozent verzeichnet.

Knapp 96 Prozent der über die vier Plattformen gebuchten Übernachtungen in Ferienwohnungen oder -häusern wurden von Betrieben mit weniger als 10 Betten angeboten, also beispielsweise von privaten Vermieterinnen und Vermietern. Wie hoch der Anteil von Airbnb und Co. an den Buchungen dieser Unterkünfte insgesamt ist, geht aus der Statistik nicht hervor. Daten zu anderen Plattformen oder Direktbuchungen bei Vermietern sind den Angaben zufolge nicht verfügbar.