Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.873,54
    -2.472,45 (-3,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

"Fear the Walking Dead": Das Ende der Zombie-Apokalypse

"Fear the Walking Dead": Das Ende der Zombie-Apokalypse

Die Untoten schlurfen wieder über die Bildschirme. Nach der Ursprungsserie "The Walking Dead", deren großes Finale nach elf Staffeln Ende 2022 zu sehen war, endet nun auch bald das erste Spin-off. "Fear the Walking Dead" ist am gestrigen 14. Mai beim US-Fernsehsender AMC in seine achte und letzte Staffel gegangen. In Deutschland zeigt Amazon Prime Video die neuen Folgen ab dem morgigen 16. Mai, wie der Nachrichtenagentur spot on news bestätigt wurde. Bis alle Episoden erschienen sind, wird es aber noch einige Monate dauern.

Zombies lassen sich nicht von Streiks aufhalten

Die finale Staffel ist zweigeteilt. Die ersten sechs Episoden werden nun im wöchentlichen Rhythmus gezeigt. Den zweiten Teil der Staffel, sechs weitere Folgen, möchte AMC noch 2023 ausstrahlen. Fans müssen sich dabei offenbar keine Sorgen machen, dass der große Streik der Drehbuchautoren in den USA die Serie beeinflussen könnte.

Während der Streik Verzögerungen bei Produktionen wie dem Netflix-Hit "Stranger Things" oder dem kommenden "Game of Thrones"-Prequel "A Knight of the Seven Kingdoms: The Hedge Knight" mit sich bringt, soll der zweite Teil der finalen Staffel wie geplant erscheinen. Ein Sprecher des Senders hat dem Portal "The Wrap" vor rund zwei Wochen bestätigt, dass das vorgesehene AMC-Programm wohl bis ins Jahr 2024 hinein nicht durch den Streik gefährdet sein dürfte.

Vorsicht, Spoiler: Zombie-Experimente und der Kampf um die Zukunft

Die neuen Episoden setzen nach den Ereignissen aus der vergangenen Staffel an, als Morgan (Lennie James, 57) und Madison (Kim Dickens, 57) seine Tochter Mo von PADRE befreien wollten, das Ganze aber anders als geplant verlaufen ist. Sie sollen nun unter der "zynischen Herrschaft" der Gruppe leben, wie der Sender ankündigt. "PADRE hat etwas Großes geplant", heißt es zudem in der Beschreibung des Teasers zur neuen Staffel. Madison und Morgan müssten sich entscheiden, ob sie das sein möchten, wozu sie geworden sind, oder das, was sie gerne sein würden.

WERBUNG

"An diesem Ort geht es darum, Leben zu retten. Die Zukunft zu beschützen", erfahren Serienfans in dem Clip. Gleichzeitig wird aber auch angedeutet, dass alles auf Lügen aufgebaut sei. Neben seltsamen Zombie-Experimenten erwarten Zuschauerinnen und Zuschauer demnach offenbar vor allem wieder allerhand Action, Drama und vermutlich auch überraschende Wendungen.

Gute Nachrichten für Fans: Kim Dickens, die in Staffel sieben wieder aufgetaucht ist, gehört nach längerer Pause erneut zum Haupt-Cast der Serie. Zuschauerinnen und Zuschauer hatten angenommen, dass ihr Charakter Madison in Staffel vier gestorben war. Wie sie überleben konnte, wurde bisher nicht geklärt. Das soll sich jedoch ändern. "Ernsthaft, das ist ein sehr wichtiger Punkt der Story, der in dieser Staffel angesprochen wird", erzählte Co-Showrunner Ian Goldberg im April der Website "Insider".

Neben Dickens und James übernehmen unter anderem Jenna Elfman (51), Danay Garcia (38), Colman Domingo (53), Austin Amelio (35), Christine Evangelista (36), Karen David (44) und Rubén Blades (74) weitere Rollen.

Wie geht es im "The Walking Dead"-Universum weiter?

"Fear the Walking Dead" war 2015 das erste Spin-off der Serie "The Walking Dead", die auf einer von Robert Kirkman (44) geschaffenen Zombie-Welt basiert. 2020 folgte der nach zwei Staffeln abgeschlossene Ableger "The Walking Dead: World Beyond" (in Deutschland bei Amazon Prime Video). Im vergangenen Jahr stand dann die sechsteilige Anthologie-Serie "Tales of the Walking Dead" an, die Nutzer derzeit bei MagentaTV streamen können. Bei letzterer ist momentan unklar, ob es irgendwann weitergehen soll.

Ein komplettes Ende der apokalyptischen "Walking Dead"-Abenteuer ist in jedem Fall nicht in Sicht, denn weitere Serien sind bereits geplant. Schon in rund einem Monat, am 18. Juni, wird "The Walking Dead: Dead City" in den USA an den Start gehen. In der Miniserie gibt es ein Wiedersehen mit Maggie (Lauren Cohan, 41) und Ex-Superschurke Negan (Jeffrey Dean Morgan, 57), die es nach Manhattan verschlägt. Wie auch die anderen "TWD"-Serien, wird "Dead City" vermutlich dann zeitnah in Deutschland gezeigt.

Auch "The Walking Dead: Daryl Dixon" erscheint noch 2023. Der beliebte Charakter Daryl, gespielt von Norman Reedus (54), findet sich darin plötzlich in Frankreich wieder und fragt sich, wie er dort hingekommen ist. Zwei weitere Fanlieblinge sollen zudem 2024 ihre Rückkehr feiern: Rick Grimes (Andrew Lincoln, 49) und Michonne (Danai Gurira, 45). Noch besitzt die Serie nicht einmal einen festen Titel, laut AMC hat der Dreh zu der "epischen Liebesgeschichte" aber bereits im Februar begonnen.