Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.835,28
    +116,38 (+0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

FDP-Vize: Deutschland muss Treiberrolle für Freihandel übernehmen

BERLIN (dpa-AFX) - FDP-Vize Johannes Vogel will eine "Treiberrolle" Deutschlands auf der europäischen Bühne für Freihandel. "Mit dem heutigen Start der überfälligen Ratifizierung des europäisch-kanadischen Freihandelsabkommens Ceta besteht die Chance dazu. Dass dies nach Jahren des Stillstands und gegen Widerstände nun möglich ist, ist eine großartige Nachricht", sagte Vogel, der auch Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion ist, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Damit dürften Bemühungen um mehr Freihandel aber nicht enden. Im Gegenteil sollte dies erst der Anfang einer Freihandelsoffensive sein. "Denn gerade jetzt in Zeiten der Inflation und nachlassenden wirtschaftlichen Stärke brauchen wir substanzielle Impulse für mehr wirtschaftliche Dynamik und Substanz. Und gerade jetzt müssen möglichst alle marktwirtschaftliche Demokratien noch viel enger kooperieren. Deutschland muss hier eine echte Führungsverantwortung annehmen", so Vogel.

Gerade habe die EU ihre Freihandelsverhandlungen mit Neuseeland zum Erfolg bringen können. Die nächsten Schritte müssten nun ein Vorantreiben der Verhandlungen mit den Asean-Staaten - und eine Neuauflage von Freihandelsverhandlungen mit den USA sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.