Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,94 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,73 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2155
    +0,0071 (+0,58%)
     
  • BTC-EUR

    37.761,27
    -1.451,64 (-3,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,57 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,33 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,47 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,98 (+2,32%)
     

FDP-Politiker Martens hält Debatte um Geimpfte für 'Nebelkerze'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Jürgen Martens spricht angesichts der Debatte um eine Rücknahme von Corona- Einschränkungen für Geimpfte von einer "Nebelkerze". "Ich hätte keine Ministerpräsidentenkonferenz gebraucht, um zu wissen, dass von Geimpften keine Gefahr einer schweren Erkrankung und Verbreitung des Coronavirus' ausgeht und deshalb kein Anlass besteht, deren Grundrechte noch länger einzuschränken", erklärte Martens am Montag.

Die Konferenz entpuppe sich als "Ablenkungsmanöver für Bürgerinnen und Bürger, welchen suggeriert wird, dass konkrete Pläne für Lockerungen vorlägen. Hiervon sind die Vorschläge, die heute diskutiert werden, jedoch weit entfernt", betonte Martens. Der frühere sächsische Justizminister ist der rechtspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion.