Deutsche Märkte schließen in 29 Minuten
  • DAX

    13.679,25
    +52,54 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.767,80
    +11,74 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    33.919,97
    -60,35 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.776,60
    -0,10 (-0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,0131
    -0,0050 (-0,49%)
     
  • BTC-EUR

    23.144,13
    -90,15 (-0,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    558,65
    +0,92 (+0,16%)
     
  • Öl (Brent)

    90,43
    +2,32 (+2,63%)
     
  • MDAX

    27.525,48
    -17,68 (-0,06%)
     
  • TecDAX

    3.131,01
    -3,02 (-0,10%)
     
  • SDAX

    12.941,33
    +34,32 (+0,27%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.526,96
    +11,21 (+0,15%)
     
  • CAC 40

    6.545,48
    +17,16 (+0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.953,50
    +15,37 (+0,12%)
     

FDP-Generalsekretär kritisiert Habeck für 'Duschtipps' in Gaskrise

BERLIN (dpa-AFX) - FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai hat Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) für das Vorgehen in der Gaskrise kritisiert. "Aus meiner Sicht tut er zu wenig", sagte Djir-Sarai der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (Freitag).

Seit Anfang März sei klargewesen, dass Russland den Gashahn zudrehen könnte und die Speicher so schnell wie möglich gefüllt werden müssten. Habeck habe lange gebraucht, um Kohlekraftwerke zu reaktivieren.

Um Gas zu sparen, dürfen in Deutschland nun wieder vermehrt Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung zum Einsatz kommen. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch eine entsprechende Verordnung. Kraftwerke, die mit Kohle und Öl betrieben werden und sich aktuell in der Netzreserve befinden, können demnach bis zum Ende des Winters befristet an den Strommarkt zurückkehren.

Djir-Sarai kritisierte zudem die Empfehlungen des Grünen-Politikers, wie Bürger Energie sparen könnten. "Aufgabe des Wirtschaftsministers ist es, Versorgungssicherheit zu gewährleisten und nicht Duschtipps zu geben. Das ist mir, offen gestanden, ein wenig zu plump."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.