Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    14.380,91
    +460,22 (+3,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.759,48
    -3,76 (-0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    31.802,44
    +306,14 (+0,97%)
     
  • Gold

    1.692,60
    +14,60 (+0,87%)
     
  • EUR/USD

    1,1884
    +0,0031 (+0,26%)
     
  • BTC-EUR

    45.202,51
    +2.701,48 (+6,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.081,66
    +57,45 (+5,61%)
     
  • Öl (Brent)

    64,80
    -0,25 (-0,38%)
     
  • MDAX

    31.290,22
    -20,71 (-0,07%)
     
  • TecDAX

    3.244,30
    -7,74 (-0,24%)
     
  • SDAX

    14.950,00
    +241,87 (+1,64%)
     
  • Nikkei 225

    29.027,94
    +284,69 (+0,99%)
     
  • FTSE 100

    6.696,04
    -23,09 (-0,34%)
     
  • CAC 40

    5.903,49
    +0,50 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.609,16
    -310,99 (-2,41%)
     

FDP fordert Schnelltest-Regelung nach dem Vorbild Österreichs

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mit einer Regelung für Schnelltest nach dem Vorbild Österreichs will die FDP den Weg für stufenweise Lockerungen in der Corona-Pandemie freimachen. Ein entsprechender Antrag soll noch diese Woche in den Bundestag eingebracht werden. Ziel sei, dass Hersteller über eine "einfache und unbürokratische Selbstverpflichtung bestätigen, dass bei Eigenanwendung ein entsprechendes Sicherheits- und Leistungsniveau erreicht wird und dass die Funktionstauglichkeit und die Einsatztauglichkeit für den geplanten Zweck gewährleistet ist". Anschließend soll aber ein Zulassungsverfahren durchlaufen werden.

"Beim Testen müssen wir auf die Tube drücken, nicht auf die Bremse", sagte der FDP-Abgeordnete Andrew Ullmann dazu der Deutschen Presse-Agentur. "Die FDP-Fraktion fordert ein schnelles und vereinfachtes Zulassen der Selbsttests. In Österreich hat sich dieses Verfahren bereits bewährt. Dort sind Selbsttests schon Teil des Alltags und Teil der Öffnungsstrategie." Ullmann ist Professor in Würzburg und leitet dort das Institut für Infektiologie. Er ist FDP-Obmann im Gesundheitsausschuss.

"Die Bundesregierung möchte die Zulassung von Selbsttests über das herkömmliche Verfahren durchführen. Das benötigt jedoch vier bis acht Wochen", kritisierte Ullmann. Angesichts der pandemiebedingten Ausnahmesituation dürfe nicht so lange gewartet werden. "Wenn wir nicht bald einen Marktzugang für Selbsttests ermöglichen, ist der Markt leergefegt. Dann stehen wir, wie beim Impfen, wieder an letzter Stelle." Testergebnisse müssten über die Corona-Warn-App verifiziert und dokumentiert werden, um so wieder mehr Freiheiten zu ermöglichen.