Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 31 Minuten

FDP: Baerbock soll mit USA über neues Freihandelsabkommen reden

BERLIN (dpa-AFX) - Die FDP hat an Außenministerin Annalena Baerbock appelliert, während ihres Besuches in New York auch die Frage eines neuen Freihandelsabkommens anzusprechen. "Wir brauchen eine Neuauflage der Gespräche über ein Freihandelsabkommen mit den USA", sagte FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Als liberale Demokratien teilen wir gemeinsame Werte und Interessen. Vor dem Hintergrund der harten wirtschaftlichen und politischen Auseinandersetzungen mit autokratischen Staaten wie China und Russland muss der Westen als Wertegemeinschaft enger zusammenrücken."

Djir-Sarai sagte, in Krisenzeiten sei die transatlantische Partnerschaft ein Stabilitätsanker. "Eine Vertiefung der Handelsbeziehungen mit den USA wäre genau der richtige Schritt zur richtigen Zeit. Die Präsidentschaft von Joe Biden bietet die Chance dazu." Seit dem Scheitern der TTIP-Verhandlungen gebe es nur einen europäisch-amerikanischen Austausch über gemeinsame technische Standards. "Das ist mit Blick auf die derzeitigen globalen wirtschaftlichen Herausforderungen zu wenig."

Baerbock war am Montagmorgen in die USA aufgebrochen. In New York wollte sie an einer Konferenz der Vereinten Nationen zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags teilnehmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.