Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    15.411,30
    -97,89 (-0,63%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.225,29
    -15,83 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.924,90
    -5,90 (-0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0933
    +0,0021 (+0,1968%)
     
  • BTC-EUR

    21.440,98
    -504,46 (-2,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,28
    -10,04 (-1,84%)
     
  • Öl (Brent)

    75,64
    -0,24 (-0,32%)
     
  • MDAX

    29.631,98
    -176,94 (-0,59%)
     
  • TecDAX

    3.320,90
    -15,08 (-0,45%)
     
  • SDAX

    13.405,25
    -95,20 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.834,61
    +14,45 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    7.148,90
    -17,37 (-0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     

FDP-Appell an die Länder: Maskenpflicht im ÖPNV abschaffen

BERLIN (dpa-AFX) -FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai hat die Bundesländer aufgefordert, die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sofort abzuschaffen. "Es gibt keine Grundlage mehr für Grundrechtseinschränkungen. Auch die Bundesländer müssen handeln und auf die veränderte Lage reagieren", sagte Djir-Sarai der "Bild"-Zeitung (Mittwoch). Eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes sei daher ebenfalls ein verfassungsrechtlich notwendiger Schritt, der jetzt erfolgen müsse, forderte der FDP-Politiker.

Über die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen des Nahverkehrs entscheiden die Länder selbst. Für Fernzüge und Fernbusse bundesweit ist bis zum 7. April 2023 eine FFP2-Maskenpflicht festgeschrieben. Die Maskenpflicht im Nahverkehr ist in Bayern und Sachsen-Anhalt bereits weggefallen, in Schleswig-Holstein läuft sie zum Jahresende aus. In einer "Bild"-Umfrage bei den übrigen Bundesländern, ob sie die Maskenpflicht im ÖPNV unverzüglich abschaffen werden, antwortete keines mit "ja".

Die Debatte über die Abschaffung aller Corona-Beschränkungen war neu aufgeflammt, nachdem der Virologe Christian Drosten in einem Interview mit dem "Tagesspiegel" unter anderem gesagt hatte, nach seiner Einschätzung sei die Pandemie vorbei. Als Reaktion hatte Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) gefordert, "die letzten Corona-Schutzmaßnahmen" zu beenden.