Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.490,30
    +93,26 (+0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.984,50
    +19,78 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.257,53
    -332,24 (-0,96%)
     
  • Gold

    1.814,90
    +55,00 (+3,13%)
     
  • EUR/USD

    1,0479
    +0,0071 (+0,68%)
     
  • BTC-EUR

    16.203,20
    -7,30 (-0,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    401,95
    -4,21 (-1,04%)
     
  • Öl (Brent)

    81,86
    +1,31 (+1,63%)
     
  • MDAX

    25.954,71
    +361,48 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.134,82
    +64,86 (+2,11%)
     
  • SDAX

    12.555,01
    +172,05 (+1,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.558,49
    -14,56 (-0,19%)
     
  • CAC 40

    6.753,97
    +15,42 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.436,82
    -31,17 (-0,27%)
     

Fast zwei Millionen Menschen beziehen abschlagsfreie Rente ab 63

BERLIN (dpa-AFX) -Die Zahl der Menschen, die nach 45 Versicherungsjahren eine abschlagsfreie Rente beziehen, hat fast die Zwei-Millionen-Marke erreicht. Mit Stand 31. Juli 2022 wurden rund 1,99 Millionen dieser Renten an besonders langjährig Versicherte gezahlt. Das teilte die Deutsche Rentenversicherung am Montag auf Anfrage mit. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet.

Die abschlagsfreie Rente ab 63 war Mitte 2014 eingeführt worden. Im damaligen Gesetzgebungsverfahren war demnach von 200 000 bis 240 000 dieser Rentenanträge pro Jahr ausgegangen worden. Im vergangenen Jahr haben etwa 268 957 Neurentner den abschlagsfreien Weg genutzt. Das waren 26,3 Prozent aller neuen Renten. Die Zahlen lägen mit insgesamt 1,99 Millionen tatsächlich gezahlten Renten etwas höher als die 1,92 Millionen maximal angenommenen Renten, hieß es von der Versicherung.

Die Altersgrenze für diese abschlagsfreie Altersrente steigt bis 2029 schrittweise auf 65 Jahre. Zuletzt lag die Grenze bei 64 Jahren.