Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    41.285,77
    +171,53 (+0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Fast 800 000 Kontrollen an tschechischer Grenze - 60 000 Abweisungen

·Lesedauer: 1 Min.

POTSDAM (dpa-AFX) - Wegen der Einstufung von Tschechien als Virusvariantengebiet durch deutsche Behörden hat die Bundespolizei von Mitte Februar bis Mitte April wieder Grenzkontrollen durchgeführt. Bei fast 800 000 Kontrollen in diesem Zeitraum seien 60 000 Personen vor der Einreise nach Deutschland abgewiesen worden, weil sie keine Ausnahme nach der Corona-Schutzverordnung beanspruchen konnten, wie das Bundespolizeipräsidium in Potsdam am Freitag mitteilte. Rund 68 000 Reisende verfügten nicht über die notwendige Digitale Einreiseanmeldung und mehr als 37 000 Personen konnten keinen negativen Corona-Testnachweis vorlegen.

Die eng mit den Behörden in Sachsen und Bayern abgestimmten Kontrollen seien durch die Polizei der beiden Bundesländer unterstützt worden, teilte das Präsidium mit. Darüber hinaus seien 1000 Beamte der Bundespolizei zusätzlich in den Grenzraum entsandt worden.