Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    15.484,93
    -134,05 (-0,86%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.069,45
    -33,14 (-0,81%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.797,00
    -2,20 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,1787
    -0,0021 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    31.636,39
    -1.119,83 (-3,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    882,53
    -32,96 (-3,60%)
     
  • Öl (Brent)

    71,86
    -0,05 (-0,07%)
     
  • MDAX

    34.843,49
    -245,06 (-0,70%)
     
  • TecDAX

    3.623,40
    -21,02 (-0,58%)
     
  • SDAX

    16.316,85
    -102,85 (-0,63%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.961,48
    -63,95 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.535,39
    -43,21 (-0,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

Fallstudie: Delta-Ausbruch auf Hochzeit in den USA — ein Gast starb trotz vollständiger Impfung

·Lesedauer: 2 Min.

Die Wirksamkeit der zugelassenen Corona-Impfstoffe gegen die Delta-Variante wird weiterhin untersucht. Eine Fallstudie aus den USA ergab nun, dass sich an einer Hochzeit im April sechs vollständige geimpfte Personen mit Covid-19 infizierten. Eine von ihnen starb. Der Studie des Baylor College of Medicine zufolge handelte es sich dabei um eine Person, die mit dem in Indien hergestellten Impfstoff Covaxin immunisiert wurde. Die Studie wurde als Preprint veröffentlicht und muss daher noch von weiteren Fachexperten überprüft werden.

Die Hochzeit fand in Texas im Freien statt, bevor die Delta-Variante in den USA weit verbreitet war. Die teilnehmenden Gäste mussten vollständig geimpft sein, wenn sie teilnehmen wollten. Die Studienautoren vermuten nun, dass die Delta-Variante bei der Hochzeit von zwei Personen eingeführt wurde, die aus Indien angereist waren und vor ihrem Flug negativ getestet wurden, jedoch in den USA Symptome entwickelten. Alle Infizierten auf der Hochzeit gaben demnach an, während der Feier engen Kontakt mit diesen beiden Personen gehabt zu haben.

Verstorbener ohne bekannte Vorerkrankungen

Alle sechs Gäste, die nach der Hochzeit Corona-Symptome entwickelten, waren über 50 Jahre alt. Zwei hatten den Impfstoff von Pfizer/Biontech erhalten, zwei das Vakzin von Moderna und zwei hatten den aus Indien stammenden Impfstoff Covaxin erhalten, heißt es in der Studie. Die Delta-Infektionen der Gäste wurden mit Labortests und Virussequenzierungen bestätigt. Jeder Infizierte entwickelte geläufige Covid-Symptome wie Fieber, Husten, Müdigkeit und Gliederschmerzen, so die Wissenschaftler. Diejenigen, die den Moderna- und Covaxin-Impfstoff erhalten hatten, verloren auch ihren Geruchssinn.

Einen schweren Krankheitsverlauf entwickelten demnach ein Covaxin-Empfänger und eine Person, die das Vakzin von Biontech erhielt. Letzterer war ein Mann in den 60ern ohne bekannte Vorerkrankungen. Der Covaxin-Empfänger, ein Mann Ende 60 (ebenfalls ohne bekannte Vorerkrankungen), starb an den Folgen der Infektion. Die anderen Personen, die sich nach der Hochzeit infizierten, hatten Vorerkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes oder wurden als übergewichtig eingestuft, heißt es in der Studie

Dieser Artikel wurde von Klemens Handke aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.