Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.544,52
    -152,89 (-1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.730,32
    -47,06 (-1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    33.706,74
    -292,30 (-0,86%)
     
  • Gold

    1.760,30
    -10,90 (-0,62%)
     
  • EUR/USD

    1,0044
    -0,0048 (-0,47%)
     
  • BTC-EUR

    20.956,36
    -2.084,42 (-9,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    504,88
    -36,72 (-6,78%)
     
  • Öl (Brent)

    89,91
    -0,59 (-0,65%)
     
  • MDAX

    26.984,97
    -544,94 (-1,98%)
     
  • TecDAX

    3.109,61
    -29,21 (-0,93%)
     
  • SDAX

    12.653,93
    -297,38 (-2,30%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.550,37
    +8,52 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.495,83
    -61,57 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.705,21
    -260,13 (-2,01%)
     

Im Fahrwasser von Amazon: Dieser Hidden Champion hat eine tolle Zukunft vor sich

Exponentieller Chart Dividende Börsenerfolg Kursverdopplung Tenbagger Aktie
Exponentieller Chart Dividende Börsenerfolg Kursverdopplung Tenbagger Aktie

Technologiefirmen wie Amazon wachsen auch in der aktuellen Lage rasant. Sie erwirtschaften weiterhin die höchsten Gewinne. Doch in ihrem Fahrwasser gibt es so manchen Hidden Champion, der ebenso auftrumpfen kann. Und oftmals kommen diese Nischenwerte aus Bereichen, die auf den ersten Blick überraschen.

Dazu gehört auch Mayr-Melnhof (WKN: 890447). Kartonverpackungen liegen voll im Trend. Grund dafür ist natürlich auch der florierende Onlinehandel. Aber wenn wir uns den Verpackungsmarkt anschauen, stellen wir fest, dass viel Hersteller dem Plastik den Rücken kehren.

Vieles, was vor einiger Zeit in Plastik steckte, wird nun in einer Kartonhülle angeboten – im Idealfall sogar aus recyceltem Zellstoff. Dies spielt Mayr-Melnhof rundum in die Hände.

Meine Investmentthese: Mayr-Melnhof behauptet sich auf dem Verpackungsmarkt

Mittlerweile hat sich die Situation für den stationären Einzelhandel zwar wieder normalisiert. Verbraucher gehen seit dem Wegfall der Maskenpflicht gerne wieder vor Ort shoppen. Das Online-Bestellaufkommen bleibt dennoch auf hohem Niveau. In diesem Umfeld wird Mayr-Melnhof dauerhaft ertragsstark arbeiten. Auch die Dividendenpolitik überzeugt.

Die Geschäftsentwicklung von Mayr-Melnhof kann sich sehen lassen. Die Umsätze kletterten im ersten Quartal 2022 um beeindruckende 65,4 %. Der Betriebsgewinn stieg um 67,2 % und der Periodenüberschuss sogar um 81,2 %. Nachdem das Unternehmen im letzten Jahr durch die stark gestiegenen Rohstoffpreise teilweise unter Druck geraten war, konnten die Preiserhöhungen mittlerweile erfolgreich an die Kunden weitergereicht werden. Das ist gut für die Margen und für uns Anleger.

Quelle: TIKR.com

Akquisitionen mit Sinn und Verstand

Zukäufe spielen in der Wachstumsstrategie von Mayr-Melnhof eine besondere Rolle. Dabei geht das Management um CEO Peter Oswald allerdings nicht mit dem Holzhammer vor. Im Gegenteil: Der Vorstand macht sich sehr genaue Gedanken, was zur Firmengruppe passt und vor allem: zu welchem Preis.

Auf diesem Weg erschließt Mayr-Melnhof regelmäßig auch neue, spannende Märkte. Aktuell hat das Unternehmen die Pharmabranche im Visier: Im April 2022 wurde Eson Pac übernommen. Das schwedische Unternehmen ist auf hochwertige Sekundärverpackungen für die Pharmaindustrie spezialisiert – natürlich aus Karton. Zum Kaufpreis gibt es keine Informationen. Angesichts der Deal-Historie kann ich mir aber kaum vorstellen, dass das Management hier über das Ziel hinausgeschossen ist.

Mayr-Melnhof bietet eine solide Dividende

Im Mai floss die Gewinnbeteiligung für 2021 an die Aktionäre. Je Aktie gab es 3,50 Euro. Zum jetzigen Kurs von 158,80 Euro (Stand aller Daten: 24. Juni 2022) entspricht das einer Dividendenrendite von 2,2 %. 2016 gab es zwar einen kleinen Rücksetzer. Aber wenn wir das herauszoomen, sehen wir eine langfristig sehr verlässliche Dividendenpolitik.

Auf die Ausschüttung können wir Fools uns bei Mayr-Melnhof verlassen. Bezogen auf den Gewinn liegt die Payout Ratio bei sehr gesunden 31,2 %. Zudem ist das Management bedacht darauf, die Dividende regelmäßig zu steigern, wenn es zur aktuellen Wachstumsstrategie passt.

Die Kapitalrenditen haben noch Luft nach oben

Die Eigenkapitalrendite von zuletzt 12,9 % ist für ein solches Industrie-Unternehmen gar nicht so schlecht. Die Gesamtkapitalrendite von 4,1 % ist allerdings ausbaufähig. Der Unterschied zwischen beiden Kennziffern liegt größtenteils darin begründet, dass die Eigenkapitalquote recht niedrig ist. Zwischen 2010 und 2021 sank sie von 65 auf 43 %.

Die bisherige Wachstums- und Akquisitionsstrategie hinterlässt also ihre Spuren in der Bilanz. Darauf müssen wir Fools unbedingt in Zukunft achten.

Mayr-Melnhof-Aktie: Meine Bewertung

Das Geschäftsmodell ist attraktiv. Auch die Wachstumsstory stimmt. Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 passt aus meiner Sicht. Die Aktie ist zurzeit fair bewertet.

Ich halte aber ein wachsames Auge auf das Unternehmen. Beim nächsten Kursrücksetzer baue ich womöglich eine kleine Position auf. Wie schaut es bei dir aus? Lass uns über Mayr-Melnhof diskutieren!

Der Artikel Im Fahrwasser von Amazon: Dieser Hidden Champion hat eine tolle Zukunft vor sich ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Henning Lindhoff besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.