Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.539,85
    -49,38 (-0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.110,73
    -11,70 (-0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    34.196,82
    +322,58 (+0,95%)
     
  • Gold

    1.784,20
    +7,50 (+0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,1943
    +0,0009 (+0,07%)
     
  • BTC-EUR

    28.642,49
    +512,17 (+1,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    818,55
    +31,93 (+4,06%)
     
  • Öl (Brent)

    73,09
    -0,21 (-0,29%)
     
  • MDAX

    34.413,02
    +69,18 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.544,04
    +7,23 (+0,20%)
     
  • SDAX

    16.008,05
    +85,32 (+0,54%)
     
  • Nikkei 225

    29.066,18
    +190,95 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.113,60
    +3,63 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    6.612,95
    -18,20 (-0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.369,71
    +97,98 (+0,69%)
     

Fahrräder, Spieletastaturen, Online-Mode: Börsenkandidaten

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Die Bike24 Holding AG will ihre Fulfillment-Infrastruktur ausbauen und strebt eine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse an. Hauptaktionär Riverside Fonds VI will Anteile verkaufen, der Streubesitz nach der Notierung soll bei mindestens 40% liegen. Vor dem Listing soll es eine Privatplatzierung neuer Aktien mit einem Bruttoemissionserlös von etwa 100 Mio. Euro geben. Bestehende Bankverbindlichkeiten sollen ebenfalls refinanziert werden. Das Unternehmen generierte letztes Jahr knapp 200 Mio. Euro Umsatz.

Cherry AG, ein Hersteller von Tastaturen für Computerspiele, plant, seine Aktien noch vor der Sommerpause in Frankfurt zu notieren. Das Angebot besteht aus neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung mit einem erwarteten Volumen von ca. 140 Mio. Euro sowie einer Umplatzierung bestehender Aktien. Mit dem Geld sollen organisches Wachstum sowie Zukäufe finanziert werden und Schulden getilgt. Der Umsatz in 2020 betrug gut 130 Mio. Euro.

Auch About You, der Online-Modehändler, der ein ähnliches Geschäftsmodell wie Zalando verfolgt, will noch diesen Monat 600 Millionen Euro einsammeln im Rahmen eines Börsengangs via Privatplatzierung bei institutionellen Anlegern.

Derzeit warten in Deutschland immer noch mehr als ein Dutzend Unternehmen auf ihr Börsendebüt, die mit mindestens einer Milliarde Euro bewertet werden könnten.

Im Folgenden eine Übersicht von Kandidaten für eine Börsennotierungen in absehbarer Zeit. Berücksichtigt werden mögliche IPOs, Notierungen und Abspaltungen.

Volkswagen sowie die Familien Porsche und Piech denken über einen Börsengang von Porsche nach; auch im Batteriebereich kann sich VW einen Börsengang vorstellen, bei Lamborghini allerdings nichtDaimler will seine Lkw-Sparte abspalten und stellt für seine Tochter Daimler Truck eine zweistellige Umsatzrendite ich Aussicht - zumindest in guten JahrenBASF hält sich beim Zeitplan zum DEA Wintershall-Börsengang weiterhin bedeckt, derweil die Vorbereitungen laufen; Verkaufserlös könnte neue Chemiefabrik in China finanzierenCheplapharm Arzneimittel kauft etablierte Medikamente am Ende ihrer Reifephase von Pharmafirmen wie Roche oder AstraZenecaContinental will sein Sparte Vitesco Technologies per Spin-Off im 2. Halbjahr an die Börse bringenDarüber hinaus gibt es eine Reihe deutscher Unternehmen, die in den USA an die Börse gehen wollen, oder auf die Akquisitionsvehikel Spac setzen, unter ihnen Atai Life Sciences AG aus Berlin, die mit Halluzinogenen Krankheiten bekämpfen wollen, Flugtaxibauer Volocopter und Lilium aus München, die Reisebuchungsplattform Omio aus Berlin oder die Signa Sports United GmbH des österreichischen Immobilieninvestors Rene Benko

(Ergänzt Umsatz und Anteilseigner der Cherry AG ab zweitem Absatz)

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.