Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.223,55
    +123,42 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.100,07
    +37,01 (+0,91%)
     
  • Dow Jones 30

    34.483,72
    -652,22 (-1,86%)
     
  • Gold

    1.781,30
    +4,80 (+0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,1316
    -0,0023 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    51.070,04
    +628,10 (+1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.485,52
    +42,74 (+2,96%)
     
  • Öl (Brent)

    68,65
    +2,47 (+3,73%)
     
  • MDAX

    34.048,52
    +157,77 (+0,47%)
     
  • TecDAX

    3.845,17
    +6,62 (+0,17%)
     
  • SDAX

    16.306,09
    +78,22 (+0,48%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.138,88
    +79,43 (+1,13%)
     
  • CAC 40

    6.770,38
    +49,22 (+0,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.537,69
    -245,14 (-1,55%)
     

Fahrdienstanbieter Uber meldet Wachstum im dritten Quartal

·Lesedauer: 1 Min.
Uber-App (AFP/DENIS CHARLET)

Der Fahrdienstanbieter und Essenslieferant Uber hat sich von der Corona-Krise erholt: Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, stieg der Umsatz im dritten Quartal im Vorjahresvergleich um 72 Prozent auf insgesamt 4,8 Milliarden Dollar (rund 4,2 Milliarden Euro). Gleichzeitig meldete Uber jedoch einen Nettoverlust von 2,4 Milliarden Dollar (rund zwei Milliarden Euro).

Der Verlust ist den Angaben zufolge zum Großteil auf Investitionen in den chinesischen Fahrdienst Didi zurückzuführen. "Nicht nur unser Mobilitätsgeschäft hat sich in diesem Quartal zu den Margen vor Corona erholt, auch unser Geschäft mit Restaurantlieferungen war zum ersten Mal auf bereinigter Ebitda-Basis profitabel", erklärte Uber-Finanzchef Nelson Chai.

Nachdem das Geschäft mit den Fahrdiensten während der Corona-Pandemie eingebrochen sei, seien inzwischen viele Fahrer auf die Straßen zurückgekehrt. Dafür habe das Geschäft mit den Essenslieferungen von Uber Eats dank der Pandemie floriert, da viele Menschen sich Lebensmittel nach Hause liefern ließen.

gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.