Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 47 Minuten
  • Nikkei 225

    26.674,20
    +127,15 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    32.223,42
    +26,76 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    28.725,25
    -809,33 (-2,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    672,25
    +429,57 (+177,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.662,79
    -142,21 (-1,20%)
     
  • S&P 500

    4.008,01
    -15,88 (-0,39%)
     

Faeser: Waffenlieferungen an die Ukraine sind nicht alles

BERLIN (dpa-AFX) - Die Ukraine braucht nach Ansicht von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) nicht nur Unterstützung durch Waffenlieferungen, sondern auch humanitäre Hilfe. "Die Waffenlieferungen sind wichtig, aber keineswegs alles", sagte Faeser der "Frankfurter Rundschau" (Samstag). Eine Fokussierung "allein auf die Frage der Waffen" halte sie nicht für richtig.

Als Beispiele für nötige Hilfe, die Deutschland "längst" leiste, nannte sie Medikamentenlieferungen und die Versorgung von Verletzten. "Wir unterstützen das Land und viele Menschen, die bei uns Zuflucht vor Putins Angriffskrieg gefunden haben", sagte Faeser. Kinder aus ukrainischen Waisenhäusern und Heimen seien in Deutschland aufgenommen worden und würden versorgt. Nach dem Krieg werde es zudem darum gehen, in Europa den Frieden wieder zu sichern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.