Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    27.999,12
    -163,71 (-0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    33.849,46
    -497,57 (-1,45%)
     
  • BTC-EUR

    15.705,45
    +2,79 (+0,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    383,40
    +3,11 (+0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.049,50
    -176,86 (-1,58%)
     
  • S&P 500

    3.963,94
    -62,18 (-1,54%)
     

Faeser: G7-Staaten wollen mehr Austausch über Kriegsfolgen und Terror

ELTVILLE (dpa-AFX) -Die G7-Staaten wollen sich laut Bundesinnenministerin Nancy Faeser in Zukunft intensiver über die Folgen des Ukraine-Krieges und über Terrorismus austauschen. Das sagte die SPD-Politikerin am Donnerstagabend am Rande eines Treffens mit ihren G7-Amtskollegen im hessischen Eltville nahe Wiesbaden. Die Ministerinnen und Minister hätten sich entschieden, "unsere Arbeit auch außerhalb dieser Konferenzen viel mehr zu vertiefen".

Es gehe darum, zum Schutz der Demokratie voneinander zu lernen. Japan habe etwa ein eigenes Ministerium zum Schutz von Wirtschaft und Wissenschaft. Und das französische Innenministerium sei besonders weit bei der Zusammenarbeit mit unabhängigen Faktencheck-Plattformen im Internet im Kampf gegen Desinformation.

Dem G7-Zusammenschluss wirtschaftsstarker Demokratien gehören neben der Bundesrepublik Frankreich, Italien, Japan, Kanada, die USA und Großbritannien an. Deutschland hat bis Jahresende den Vorsitz, 2023 übernimmt Japan die Präsidentschaft.