Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.622,66
    +705,51 (+1,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

Fachrat: Abkehr von Erdgas ganz oben auf die Agenda

BERLIN (dpa-AFX) -Expertinnen und Experten fordern die Bundesregierung auf, die Abkehr von Erdgas ganz oben auf die Agenda zu setzen. Dies sei technisch möglich und könne ein Booster für die deutsche Wirtschaft sein, sagte Jonathan Barth, Sprecher des Fachrats Energieunabhängigkeit und Politischer Direktor des Instituts für zukunftsfähige Ökonomien am Dienstag in Berlin. Damit die Abkehr gelinge, müssten alle zusammenarbeiten. "Banken mit ihrer Kompetenz im Risikomanagement, Stadtwerke als Energiedienstleister und Unternehmen des Mittelstands als Vorreiter der Elektrifizierung."

Expertinnen und Experten aus Finanzwirtschaft, Wirtschaftspolitik und Technik legten in einem Bericht dar, wie Deutschlands Abhängigkeit von Erdgas in Zukunft um bis zu 78 Prozent reduziert werden könne. Dazu formulierten sie zehn Empfehlungen an politische Entscheidungsträger. Demnach sollen unter anderem Stadtwerke Mietmodelle für Heizungen anbieten, um Hausbesitzern den Umstieg auf eine erdgasfreie Heizung zu erleichtern. Die Umstellung auf erdgasfreie Heizsysteme in Wohngebäuden könne Deutschlands Erdgasverbrauch um mehr als ein Drittel reduzieren.

Außerdem solle es ein Programm geben, das auch Haushalten mit niedrigem Einkommen und schlechter Bonität den Zugang zu Krediten ermögliche. "Das Programm funktioniert durch eine staatliche Ausfallbürgschaft, die bei Kreditausfällen einspringt", heißt es in dem Bericht.