Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    13.249,58
    -3,28 (-0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,31
    +10,21 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    29.969,52
    +85,73 (+0,29%)
     
  • Gold

    1.845,40
    +4,30 (+0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,2160
    +0,0010 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    15.938,29
    +82,16 (+0,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    381,10
    +6,69 (+1,79%)
     
  • Öl (Brent)

    46,53
    +0,89 (+1,95%)
     
  • MDAX

    29.365,17
    +77,99 (+0,27%)
     
  • TecDAX

    3.091,89
    +6,56 (+0,21%)
     
  • SDAX

    13.885,52
    +42,90 (+0,31%)
     
  • Nikkei 225

    26.751,24
    -58,13 (-0,22%)
     
  • FTSE 100

    6.522,88
    +32,61 (+0,50%)
     
  • CAC 40

    5.596,67
    +22,31 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.377,18
    +27,82 (+0,23%)
     

Ist die Facebook-Aktie ein Kauf?

Will Healy
·Lesedauer: 3 Min.

Die Aktien von Facebook (WKN: A1JWVX) sind volatil, seit das Unternehmen Ende letzten Monats seinen Gewinnbericht für das dritte Quartal veröffentlicht hat. Die Aktien fielen nach der Gewinnveröffentlichung, bevor sie danach direkt wieder stiegen.

Das Unternehmen führte in seinem Gewinnbericht Unsicherheiten beim Wachstum der Werbeeinnahmen und regulatorische Hürden an. Derartige Herausforderungen ziehen die Frage nach sich, ob Facebook sie bewältigen und weiter florieren kann.

Facebook legt Umsatz und Gewinn vor

Im dritten Quartal, das am 30. September endete, steigerte Facebook seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 22 %. Daraus ergab sich ein verwässerter Gewinn pro Aktie von 2,71 USD. Das ist ein Zuwachs von 28 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Facebook-Aktien sind im bisherigen Jahresverlauf um 43 % gestiegen. Das Unternehmen war im Jahr 2020 relativ erfolgreich, wobei die Nutzung zunahm, was aber durch das langsamere Wachstum der Werbeeinnahmen geschwächt wurde. Zum Glück bedeutete dies während der Pandemie lediglich eine Verlangsamung des Wachstums und nicht einen Rückgang der Einnahmen.

Inmitten dieser Herausforderungen werden Facebook-Aktien zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp über 28 gehandelt. Dies lässt das Unternehmen in Anbetracht seines jüngsten Gewinnwachstums wie ein Schnäppchen aussehen. Darüber hinaus prognostizieren Analysten (im Durchschnitt) Gewinnsteigerungen von 45 % in diesem Jahr und 11 % in 2021. Obwohl sich solche Prognosen ändern können, sind sie ein Zeichen dafür, dass Facebook in absehbarer Zukunft wahrscheinlich weiterhin ein zweistelliges Gewinnwachstum verzeichnen wird.

Die Bedrohungen für Facebook

Nichtsdestotrotz könnten die Facebook-Aktien immer noch erheblichen Gegenwind erfahren. Eine Sorge ist die erneute kartellrechtliche Prüfung, da die Federal Trade Commission Berichten zufolge kurz davorsteht, Facebook zu verklagen. Da das Unternehmen eine enorme Marktmacht über Werbekunden im Bereich der sozialen Medien ausübt, sind solche Klagen nach wie vor Anlass zur Sorge.

Tatsächlich ist Facebook in der Branche der sozialen Medien dominant. Da Facebook jedoch nie Gebühren für die Nutzung seiner Plattform erhebt, könnte es schwierig sein, einen kartellrechtlichen Vorwurf zu beweisen.

Eine weitere Sorge sind die langfristigen Wachstumsaussichten. Im letzten Quartal stieg die Zahl der monatlich aktiven Personen um 14 % auf 3,2 Milliarden (auf allen Facebook-eigenen Apps).

Bei einer Weltbevölkerung von etwa 7,7 Milliarden Menschen verbindet Facebook fast 42 % der Erdenbewohner. Wenn man bedenkt, dass ein großer Prozentsatz der verbleibenden 58 % keinen Internetzugang hat, könnte sich das Nutzerwachstum bald auf niedrige einstellige Werte verlangsamen.

Facebook hat sich dieser Einschränkung durch die Entwicklung neuer Produkte, nämlich Portal und Oculus, angenommen. Portal ist ein Videogerät für zu Hause, in das die Alexa von Amazon eingebaut ist. Oculus ist ein Headset für Virtual Reality (VR). Facebook kaufte Oculus im Jahr 2014, hat es aber erst jetzt in Facebook integriert.

Von den beiden Plänen könnte Oculus mehr Potenzial bieten. Facebook bindet Oculus nicht an eine bestimmte Hardware, was einen Vorteil gegenüber dem Hauptkonkurrenten Sony verschafft. Darüber hinaus kann es die massive Benutzerbasis von Facebook für Social-Media-Verbindungen nutzen. Außerdem hat Facebook kürzlich den Preis für die Oculus Quest 2 auf 299 USD gesenkt, was den Verkauf ankurbeln dürfte.

Sollte man Facebook-Aktien kaufen?

Angesichts des Wachstumspotenzials des Unternehmens im Verhältnis zu seiner Bewertung denke ich, dass die Facebook-Aktie ein Kauf bleibt. Das Gewinnwachstum könnte sich im Jahr 2021 dramatisch verlangsamen. Nichtsdestotrotz werden die Anleger wahrscheinlich einen guten Schnitt machen können, wenn sie für zweistelliges Wachstum das 28-Fache der erwarteten Einnahmen zahlen.

Und obwohl die Sättigung in einigen Jahren zu einem Problem werden könnte, liegt das Wachstum der Werbeeinnahmen nach wie vor über 20 %. Da das Unternehmen Oculus tiefer in Facebook integriert, dürfte das Unternehmen bei zunehmender VR-Akzeptanz auch davon profitieren.

Zugegebenermaßen könnten kartellrechtliche Bedenken Gegenwind für die Aktien bringen. Angesichts der Bewertung und der anhaltenden Wachstumsaussichten bietet Facebook jedoch einen enormen Wert.

The post Ist die Facebook-Aktie ein Kauf? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Facebook. Will Healy besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 7.11.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020