Deutsche Märkte geschlossen

Fünf Themen des Tages: Gesprächsstoff für heute

Alexander Kell
·Lesedauer: 3 Min.

(Bloomberg) -- ABN schrumpft, Aareal-Investor fordert, IHS im Übernahmefokus, Börsen eher vorsichtig, Moderna gesucht. Marktteilnehmer könnte heute beschäftigen:

ABN schrumpft, bei Personal und Ambitionen

Die niederländische ABN Amro will sich von großen Teilen ihres Investment Bankings zurückziehen und dabei in den nächsten vier Jahren rund 2.800 Stellen streichen. Die Belegschaft wird damit um rund 15% schrumpfen, wie Vorstandschef Robert Swaak am Montag erklärte. Der größte Teil des Stellenabbaus soll 2022 beginnen. Beim Ziel für die Eigenkapitalrendite ist die Bank indessen bescheidener geworden. Hier peilt sie 2024 nun 8% und längerfristig 10% an, einen Anstieg der Zinsen auf normalere Niveaus vorausgesetzt. Bislang war sie von 10%-13% ausgegangen, ohne Einschränkungen. An der Börse ging es für die ABN-Aktie am Montag 6,7% bergab. In diesem Jahr haben die Titel damit rund 45% nachgegeben.

Aareal-Aktionär sieht bei der Bank überhöhtes Risiko

In einem Brief an die Vorsitzende des Aareal-Bank-Aufsichtsrats fordert der Hedgefonds Petrus Advisers für 2020 einen vollständigen Verzicht auf Boni und verweist darauf, dass keine Dividende ausgeschüttet wurde und der Börsenkurs der Bank um 37% gesunken sei. “Die hohen Rückstellungen für das Jahr 2020 deuten auf überhöhtes Risiko bei Aareal Bank hin”, heißt es in dem Schreiben. Petrus Advisers fordert eine unabhängige Prüfung des Risikoverhaltens des Vorstandes. “Sollte diese Prüfung negativ ausfallen, fordern wir einen Claw-back von in der Vergangenheit gezahlten Boni.”

IHS Markit im Übernahmefokus

Die Ratingagentur S&P Global Inc. will IHS Markit in einem Aktiendeal für rund 39 Milliarden Dollar kaufen und treibt damit die Konsolidierung unter den größten Datenanbieter der Wall Street voran. Das gebotene Umtauschverhältnis stellte gegenüber dem IHS-Schlusskurs vom Freitag einen Aufschlag von 4,7% dar. Der Börsenkurs hatte vergangene Woche einen Rekordwert erreicht, die Marktkapitalisierung kletterte auf 36,9 Milliarden Dollar. Der Wert von S&P liegt bei 82 Milliarden Dollar, was gegenüber auf Sicht diesen Jahres ein Plus von 25% darstellt. IHS Markit beschäftigt mehr als 5.000 Analysten, Datenspezialisten, Finanzfachleute und Branchenexperten.

Börsenvorsicht folgt Börsenrally

Nach einem leichteren Handelsstart konnten die europäischen Börsen ihre Verluste am Montag ausgleichen, kamen jedoch auch nicht nachhaltig ins Plus. Der Stoxx Europe 600 lag 0,1% über dem Stand vom Freitagabend, nach 0,7% im Tagestief. “Nachdem die Impfstoff-Nachrichten in den vergangenen Wochen zu starken Zuwächsen geführt haben, dürften die Anleger etwas vorsichtiger geworden sein”, sagte Peter Rosenstreich, der bei der Swissquote Bank die Marktstrategie leitet. Der November war für die Weltbörsen ein beispiellos guter Monat. Der MSCI World Index kletterte 13% und hat damit so stark zugelegt wie noch in keinem Monat zuvor.

Moderna-Impfstoff verhütet schwere Corona-Verläufe

Der US-Biotech-Konzern Moderna will noch im Tagesverlauf in den USA und Europa den Zulassungsantrag für seinen Corona-Impfstoff stellen. Neue Daten zeigten, dass das Vakzin hoch effektiv bei der Verhinderung von Corona ist, bei keinen ernsten Problemen hinsichtlich Nebenwirkungen. Während die Wirksamkeit in der Primäranalyse bei insgesamt 94,1% lag, betrug sie im Hinblick auf die Verhinderung schwerer Fälle 100%. Die 30 Fälle mit ernstem Verlauf in der Studie gab es allesamt bei Probanden, die ein Plazebo erhalten hatten. Die Moderna-Aktie legte in Frankfurt 8,8% zu.

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.