Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 51 Minuten

EZB stellt erste Bond-Verteidigungslinie am Freitag scharf

(Bloomberg) -- Die Europäische Zentralbank wird am Freitag die Asymmetrie bei Anleihekäufen aktivieren, die sie als erste Verteidigungslinie in einer Krise vorgesehen hat, sagte Präsidentin Christine Lagarde.

Die Entscheidung, bei der Zuteilung der Reinvestitionen aus dem Pandemie-Notfallankaufprogramm der EZB “Flexibilität” walten zu lassen, zielt darauf ab, Renditeanstiege bei Staatsanleihen einzudämmen, die die Währungshüter für ungerechtfertigt halten. Das soll ihnen den Rücken freihalten, während sie die Zinsen zur Inflationsbekämpfung anheben.

Die Nettokäufe im Rahmen eines älteren Programms zum Ankauf von Vermögenswerten werden ebenfalls am Freitag auslaufen, wodurch einige der höher verschuldeten Länder der Eurozone möglicherweise spekulativen Angriffen von Investoren ausgesetzt werden.

“Wir haben beschlossen, diese Flexibilität bei der Reinvestition der im PEPP-Portfolio ab dem 1. Juli anstehenden Rückzahlungen zu nutzen”, sagte Lagarde am Dienstag in einer Rede in Sintra, Portugal.

Reinvestitionen aus dem PEPP-Programm wurden seit Dezember letzten Jahres als ein erstes Instrument zur Krisenbekämpfung genannt, allerdings griff die EZB erst nach einer Dringlichkeitssitzung am 15. Juni in Folge des sprunghaften Anstieg der italienischen Renditen explizit auf das Instrument zurück.

Italienische Anleihen konnten ihren Rückgang am Dienstag eingrenzen und den Renditeaufschlag für 10-jährige Anleihen gegenüber deutschen Anleihen - ein wichtiger Gradmesser für das Risiko in der Region - um sechs Basispunkte auf 191 Basispunkte senken, den niedrigsten Stand seit Donnerstag.

Die EZB arbeitet auch an einem neuen Instrument, um das gleiche Problem - die so genannte Fragmentierung - anzugehen, und es wird erwartet, dass sie in den kommenden Wochen etwas ankündigen wird.

Lagarde sagte, das Instrument werde es ermöglichen, die Zinsen “so weit wie nötig” zu erhöhen, und ergänze damit die Bemühungen, die Inflation beim Ziel von 2% zu stabilisieren – einem Viertel des aktuellen Niveaus.

“Wir werden dafür sorgen, dass die ordnungsgemäße Übertragung unseres geldpolitischen Kurses auf den gesamten Euroraum erhalten bleibt”, sagte Lagarde. “Wir werden jedes Hindernis angehen, das eine Bedrohung für unser Preisstabilitätsmandat darstellen könnte.”

Ebenfalls in Sintra sagte das lettische EZB-Ratsmitglied Martins Kazaks, dass seiner Meinung nach die “Sterilisierung” zur Aufhebung der stimulierenden Wirkung der Anleihekäufe “Teil des Instruments sein sollte”. Das Instrument “sollte eine Absicherung sein” und nur bei dringendem Bedarf eingesetzt werden, sagte er.

Kazaks bezeichnete das Risiko einer Rezession in der Eurozone als “nicht trivial”, findet jedoch, dass die Zinssätze “recht schnell” angehoben werden könnten, und nannte eine frühzeitige Anhebung - einschließlich einer möglichen Erhöhung im Juli über den geplanten Viertelpunkt hinaus - “vernünftig”.

Lagarde bekräftigte das Basisszenario der EZB für den nächsten Monat - eine Erhöhung um ein Viertelprozent -, betonte aber, Zinserhöhungen beschleunigt werden könnten, wenn sich die Inflation hartnäckiger zeigt.

“Es gibt eindeutig Bedingungen, unter denen Gradualismus nicht angemessen wäre”, erklärte die Präsidentin am Dienstag. “Wenn wir beispielsweise eine höhere Inflation feststellen, die die Inflationserwartungen zu entankern droht, oder Anzeichen für einen dauerhaften Verlust des Wirtschaftspotenzials, das die Verfügbarkeit von Ressourcen begrenzt, müssten wir die akkommodierenden Maßnahmen rascher zurücknehmen.”

Überschrift des Artikels im Original:

ECB to Activate First Line of Defense in Bond Market on Friday

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.