Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    15.579,90
    +35,51 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.119,86
    +30,56 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,03 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.811,50
    -5,70 (-0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,1899
    +0,0024 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    33.285,31
    -2.141,22 (-6,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    964,64
    +14,74 (+1,55%)
     
  • Öl (Brent)

    73,05
    -0,90 (-1,22%)
     
  • MDAX

    35.259,23
    +112,32 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.673,90
    -7,47 (-0,20%)
     
  • SDAX

    16.559,62
    +28,46 (+0,17%)
     
  • Nikkei 225

    27.781,02
    +497,43 (+1,82%)
     
  • FTSE 100

    7.107,22
    +74,92 (+1,07%)
     
  • CAC 40

    6.670,85
    +58,09 (+0,88%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,62 (-0,71%)
     

EZB stellt am Donnerstag Ergebnisse zur Strategie-Überprüfung vor

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) will an diesem Donnerstag um 13.00 Uhr die Ergebnisse zur Überprüfung ihrer geldpolitischen Strategie vorstellen. Eine Pressekonferenz mit Präsidentin Christine Lagarde soll dann um 14.30 Uhr stattfinden, teilte die Notenbank am Mittwoch in Frankfurt mit.

Die Notenbank hatte Anfang des vergangenen Jahres beschlossen, eine umfassende Überprüfung ihrer geldpolitischen Strategie auf den Weg zu bringen. Die EZB wollte dabei ihre Formulierung von Preisstabilität ebenso unter die Lupe nehmen wie das geldpolitische Instrumentarium und ihre gesamte Kommunikation. Im Mittelpunkt steht die Definition des Inflationsziels. Wegen der Corona-Krise hatte die EZB den Zeitraum für die Überprüfung um sechs Monate verlängert.

Lagarde hatte im vergangenen Herbst für ein neues Inflationsziel plädiert. "Wir müssen die Kräfte, die heute die Inflationsdynamik antreiben, gründlich analysieren und überlegen, ob und wie wir unsere Strategie als Reaktion darauf anpassen sollten", hatte sie bei einer Tagung gesagt. Die EZB solle ein Inflationsziel haben, das glaubwürdig sei und das die Öffentlichkeit leicht verstehen könne.

Bisher sieht die EZB Preisstabilität auf mittlere Sicht bei einer Inflationsrate "unter, aber nahe an zwei Prozent" gewährt. Viele Experten erwarten, dass die Notenbank künftig "zwei Prozent" anstreben wird. Ungewiss ist, wie stark sie ein Abweichen vom Inflationsziel akzeptieren will.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.