Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 19 Minuten

EZB-Präsidentin Lagarde deutet geldpolitische Lockerung an

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte auf eine zusätzliche Lockerung ihrer bereits extrem expansiven Geldpolitik zusteuern. EZB-Präsidentin Christine Lagarde lenkte am Donnerstag in Frankfurt den Blick auf die nächste Zinssitzung im Dezember, wenn der Notenbank neue Prognosen zu Wachstum und Inflation vorliegen. Dann werde man die geldpolitischen Instrumente neu ausrichten, soweit dies erforderlich sei, erklärte die Französin. Die Wachstumsrisiken seien "klar" nach unten gerichtet.

Lagarde sagte, die steigenden Corona-Infektionszahlen und die Maßnahmen zur Eindämmung lasteten auf der konjunkturellen Entwicklung. Der Dienstleistungssektor bremse "sichtbar" ab, die Konsumenten seien vorsichtig geworden. Im Unternehmensbereich belasteten der schwache Zustand der Bilanzen und die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie. Zuletzt hatten viele Länder in Europa neue Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen, so auch Deutschland.