Suchen Sie eine neue Position?

EZB-Direktor Asmussen hält Debatte über Währungskrieg für übertrieben

Berlin (dapd). Der deutsche Direktor der Europäischen Zentralbank (EZB), Jörg Asmussen, sieht keinen Währungskrieg zwischen den großen Volkswirtschaften der Welt. Eine solche Debatte sei überzogen, sagte Asmussen am Freitag im Deutschlandfunk vor dem Moskauer Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G 20). "Wenn man sich die ruhigen und sachlichen Debatten hier in Moskau beim G 20 anhört, ist das Gerede von einem Währungskrieg weit, weit übertrieben", erklärte Asmussen.

Der EZB-Direktor wandte sich auch gegen ein politisch motiviertes Wechselkursziel für den Euro, das der französische Präsident Francois Hollande ins Spiel gebracht hatte. Die G-7-Gruppe der alten Industriestaaten hatte sich erste Mitte der Woche gemeinsam für marktbasierte Wechselkurse ausgesprochen, nachdem das G-7-Mitglied Japan die Heimatwährung Yen stark abgewertet hatte. "Die Franzosen sind Teil der G 7, insofern haben sie die gemeinsame Erklärung mitgetragen", erklärte Asmussen.

Auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zerstreute Befürchtungen über einen möglichen Währungskrieg. "Wir wollen nicht staatliche Interventionen in Wechselkurse, sondern wir wollen marktorientierte Wechselkurse", sagte Schäuble am Freitag dem RBB-Inforadio. "Ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, dass das auch die gemeinsame Position aller G-20-Staaten in Moskau sein wird."

Die Finanzminister und Notenbankchefs der G-20-Länder kommen am (heutigen) Freitag und Samstag in Moskau zusammen. Anfang September steht ein G-20-Gipfel in Sankt Petersburg an. Russland hat seit Dezember den Vorsitz der Gruppe.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Emoji bekommen unterschiedliche Hautfarben dpa - Di., 24. Feb 2015 11:37 MEZ

    Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

  • Schnee aus Boston im Online-Shop Yahoo Finanzen - Do., 26. Feb 2015 11:34 MEZ

    Es gibt Geschäftsideen, die erscheinen wie Sternschnuppen am Himmel: Glitzerbomben direkt ins Büro geliefert, oder jetzt neu, Schnee in Flaschen per Post. Ein Mann aus Boston, Massachusetts, will den Schneesegen, der seiner Heimat in diesem Winter zuteil wurde, mit der ganzen Welt teilen – und dabei noch ein paar Dollar …

  • 15-jährige Unternehmerin verdient halbe Million Dollar im Jahr Yahoo Finanzen - Mo., 23. Feb 2015 12:58 MEZ

    Für ihr lukratives Unternehmen musste Noa Mintz zuletzt sogar einen CEO einstellen. Denn auch wenn die Inhaberin einer Kinderbetreuungsagentur mit ihrem Job gut verdient, muss sie trotzdem noch die High-School-Bank drücken.

  • Facebook-Falle: Falsche Ikea-Gutscheine im Umlauf Yahoo Finanzen - Mi., 25. Feb 2015 13:57 MEZ

    Nachdem schon 2014 vor unzähligen Fake-Coupons von Unternehmen wie Zara oder H&M gewarnt wurde, ist nun auch das schwedische Möbelkaufhaus Ikea Opfer einer großen Fälschungsaktion geworden.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »