Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    15.591,61
    +22,88 (+0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.123,21
    +6,59 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    34.838,16
    -97,31 (-0,28%)
     
  • Gold

    1.813,40
    -8,80 (-0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,1892
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    32.491,82
    -1.067,09 (-3,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    937,02
    -23,88 (-2,49%)
     
  • Öl (Brent)

    71,68
    +0,42 (+0,59%)
     
  • MDAX

    35.355,85
    -28,39 (-0,08%)
     
  • TecDAX

    3.733,73
    +15,79 (+0,42%)
     
  • SDAX

    16.550,42
    +0,50 (+0,00%)
     
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.113,39
    +31,67 (+0,45%)
     
  • CAC 40

    6.736,61
    +60,71 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.681,07
    +8,39 (+0,06%)
     

Exit in Mannheim: Klarna kauft Fintech Stocard

·Lesedauer: 1 Min.
Die Stocard-Gründer Florian Barth, Björn Goß und David Handlos (v.l.)
Die Stocard-Gründer Florian Barth, Björn Goß und David Handlos (v.l.)

Der schwedische Payment-Anbieter Klarna, das wertvollste Finanz-Startup Europas, will seine Shopping-App ausbauen. Dazu kauft Fintech das Mannheimer Kundenkarten-Startup Stocard, wie Finance Forward zuerst berichtete. Eine Kaufsumme ist nicht bekannt, Stocard wollte demnach nicht kurzfristig zum Kauf Stellung nehmen. Finance Forward schätzt aber, dass ein dreistelliger Millionenbetrag geflossen ist.

An Stocard waren unter anderem der High-Tech Gründerfonds und Carsten Maschmeyers VC Alstin beteiligt. Maschmeyer sagte schon 2109 im Gründerszene-Interview, das Fintech sei einer seiner „Kandidaten für hohe Exit-Multiples in absehbarer Zeit“.

In das Startup flossen bislang rund 26 Millionen Euro. Die App von Stocard hat nach Unternehmensangaben 60 Millionen Nutzerinnen und Nutzer. Sie können mit ihr die Funktionen von verschiedenen Kundenkarten mobil bündeln, vor Kurzem hatte das Unternehmen noch eine Bezahlfunktion eingeführt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.