Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.556,87
    -298,50 (-0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.414,55
    -762,26 (-1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.448,20
    -36,49 (-2,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     
  • S&P 500

    5.266,95
    -39,09 (-0,74%)
     

Ex-Ministerpräsident Berlusconi aus Krankenhaus entlassen

Mailand (dpa) - Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist nach 45 Tagen Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Der 86-Jährige wurde mit einem Auto samt Eskorte vom Gelände des San-Raffaele-Klinikums in Mailand gefahren. Er winkte den wartenden Journalisten zu. Berlusconi war Anfang April wegen einer Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht worden. Die Ärzte teilten dann mit, dass der Ex-Regierungschef darüber hinaus wegen einer chronischen Leukämie behandelt werde, an der er schon länger leide. Knapp zwei Wochen lag er auf der Intensivstation.

Ministerpräsidentin Giorgia Meloni, zu deren Rechtsregierung Berlusconis Partei Forza Italia gehört, twitterte: «Forza Silvio» («Vorwärts Silvio»). Sie erwarte ihren Koalitionspartner zurück, «um gemeinsam noch viele Schlachten zu schlagen».

Der Medienmogul Berlusconi prägte über Jahrzehnte Italiens politisches Leben. Der Rechtspopulist war von 1994 bis 2011 mit Unterbrechungen insgesamt vier Mal Ministerpräsident. Heute sitzt er im Senat, der kleineren der beiden Parlamentskammern in Rom.

Seit Jahren schon ist Berlusconi gesundheitlich angeschlagen. Ende 2020 erkrankte er an Corona und einer Lungenentzündung. In den Jahren davor musste er wegen einer Harnwegsinfektion stationär behandelt werden. 2016 hatte er sich einer Herz-Operation unterzogen.