Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.392,13
    -1.663,15 (-5,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

Ex-Dividendenaristokrat AT&T: Mit Friends in den Streaming-Turbo?

·Lesedauer: 3 Min.

Bei der Aktie von AT&T (WKN: A0HL9Z) gab es für Investoren zuletzt zwei wesentliche Neuigkeiten, die aufhorchen ließen. Zunächst einmal hat das Management verkündet, dass zusammen mit Discovery ein größeres Medien-Imperium geschaffen werden soll, das bessere Chancen in den Streaming Wars hat. Der US-amerikanische Telekommunikationskonzern selbst will sich durch die Abspaltung stärker auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

Zudem hat das Management hinter der Aktie von AT&T verkündet, dass die eigene Dividende reduziert werden soll. Mithilfe dieses Schrittes möchten die Verantwortlichen den Weg bereiten, um besser in das eigene Geschäft investieren zu können. Wobei insbesondere das zuletzt den Aktienkurs belastet hat.

Jetzt ist jedoch die Zeit, die Augen nach vorne zu richten. Insbesondere im Streaming-Markt gilt es, das Momentum zu nutzen. Ein Momentum wohlgemerkt, das gerade jetzt anfangen könnte, sich aufzubauen.

AT&T: Im Streaming-Turbo?

Wie wir mit Blick auf aktuelle Schlagzeilen erkennen können, gab es für die Aktie von AT&T zuletzt wohl einige erfolgreiche Zeiträume. Das liegt wiederum am Serienstart der Reunion der US-amerikanischen Hit-Serie Friends. In den 1990ern und den frühen 2000er-Jahren war das Format überaus beliebt, der US-Konzern wiederum hält die Rechte an der Sendung. Beziehungsweise das neue Mediensegment TimeWarner.

Wie auch immer: Die Reunion dieser Serie ist augenscheinlich ein großer Erfolg in den USA gewesen, der auch dem eigenen Streaming-Dienst HBO Max jede Menge Fokus geschenkt hat. Laut einer Analyse der App Annie (die auf das Tracken von App-Daten spezialisiert ist) konnte die App des Streaming-Dienstes zum Ende der letzten Woche einen Sprung bei den Download-Zahlen um 30 % vorweisen, zumindest im Vergleich zum Vortag. Das hat dazu geführt, dass die Applikation in den USA auf Platz 6 der beliebtesten Nicht-Gaming-Apps vorrücken konnte. Ein Achtungserfolg, keine Frage, der auch höhere Abonnentenzahlen nach sich ziehen könne.

Allerdings ist das nicht alles im Kontext der Streaming-Ambitionen von AT&T. Wie es weiterhin heißt, konnte HBO Max insbesondere im April laut Daten von Sensor Tower den eigenen Einfluss weiter ausbauen. So gewann die App des Dienstes innerhalb dieses Monats einen Anteil von 19,3 %, im Vergleich zu 12,9 % im Vormonat. Auch das könnte zeigen, dass sich das Produktangebot des US-Konzerns allmählich konsequent etabliert.

Es geht auch um gute Inhalte …

AT&T beziehungsweise das künftige Mediengemeinschaftsunternehmen könnte durch diese Wasserstandsmeldungen an Fahrt gewinnen. Es zeigt sich möglicherweise, dass auch HBO Max als potenzieller Flaggschiffdienst Potenzial hat. Beziehungsweise Blockbuster durch jede Menge Rechte, wobei Friends durchaus ein beliebtes Format ist, das jetzt eine Neuauflage bekommt.

Zudem zeigt sich ein weiteres Mal, dass Content und frische, exklusive Inhalte ein Zünglein an der Waage sein könnten. Foolishe Investoren sollten daher insgesamt bei ihren Streaming-Investitionen darauf achten, über welche Inhalte die jeweiligen Akteure verfügen und was zukünftig in der Pipeline ist, das könnte über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

Trotzdem gilt bei AT&T natürlich weiterhin, dass die strategische Neuausrichtung Früchte tragen muss. Sowie auch, dass das Kürzen der Dividende ein schmerzhafter Schritt gewesen ist. Ob man das dem Management verzeihen kann? Das sollte jeder für sich selbst beantworten.

Der Artikel Ex-Dividendenaristokrat AT&T: Mit Friends in den Streaming-Turbo? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von AT&T. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021