Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    15.393,61
    -163,68 (-1,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.162,60
    -44,56 (-1,06%)
     
  • Dow Jones 30

    33.963,84
    -106,56 (-0,31%)
     
  • Gold

    1.945,70
    +0,10 (+0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,0625
    -0,0023 (-0,21%)
     
  • Bitcoin EUR

    24.558,99
    -488,94 (-1,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    557,56
    -10,49 (-1,85%)
     
  • Öl (Brent)

    89,73
    -0,30 (-0,33%)
     
  • MDAX

    26.127,97
    -408,28 (-1,54%)
     
  • TecDAX

    2.988,90
    -35,87 (-1,19%)
     
  • SDAX

    12.764,52
    -188,76 (-1,46%)
     
  • Nikkei 225

    32.678,62
    +276,21 (+0,85%)
     
  • FTSE 100

    7.610,51
    -73,40 (-0,96%)
     
  • CAC 40

    7.117,59
    -67,23 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.211,81
    -12,19 (-0,09%)
     

Ex-Bilfinger-Chef Blades soll Aufsichtsrat von Uniper führen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) -Mit dem geplanten Eigentümerwechsel hin zum Bund wird es auch Veränderungen im Aufsichtsrat des angeschlagenen Energiekonzerns Uniper DE000UNSE018 geben. So wurden vier neue Mitglieder für das Gremium nominiert, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mit. In den Aufsichtsrat sollen Tom Blades, Jutta Dönges, Marcus Schenck und Ines Zenke einziehen. Dönges und Zenke würden vom Bund entsendet. Der frühere Linde IE00BZ12WP82-Manager und Bilfinger DE0005909006-Chef Blades soll den Vorsitz übernehmen.

Dönges war bis Oktober Geschäftsführerin der Finanzagentur, unter anderem zuständig für den Wirtschaftsstabilisierungsfonds. Schenck berät als Investmentbanker von Lazard die Bundesregierung bei der Stabilisierung von Uniper. Energierechtlerin Zenke ist Partnerin und Mitinhaberin der Wirtschaftskanzlei Becker Büttner Held.

Blades, Dönges, Schenck und Zenke sollen auf die Vertreter des bisherigen Hauptaktionärs Fortum FI0009007132 im Aufsichtsrat folgen, deren Mandatsniederlegung nach der an diesem Montag stattfindenden außerordentlichen Hauptversammlung erwartet werde. Der Uniper-Vorstand beabsichtige, daraufhin die Bestellung der neuen Aufsichtsräte beim Amtsgericht Düsseldorf zu beantragen. Eine konstituierende Aufsichtsratssitzung wird den Angaben zufolge noch für 2022 angestrebt, in der der Vorsitzende und die Ausschussmitglieder gewählt werden sollen.