Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 16 Minuten

Eurozone: Wirtschaftswachstum schwächt sich etwas ab

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Wirtschaft der Eurozone ist im Winter wie erwartet verhalten gewachsen. Im ersten Quartal ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 0,2 Prozent gestiegen, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte. Volkswirte hatten dies erwartet. Im Schlussquartal 2021 hatte das Wachstum noch bei 0,3 Prozent gelegen.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum wuchs die Wirtschaft der 19 Eurostaaten um 5,0 Prozent. Auch dies war so erwartet worden.

Der Ukraine-Krieg dämpft die wirtschaftliche Erholung. Er führt zu steigenden Energie- und Rohstoffpreisen und Störungen der Lieferketten. Die weitere Entwicklung ist kaum abzusehen. Zudem führt auch die harte Corona-Politik in China zu einer Verschärfung der Lieferkettenprobleme und belastet die Weltwirtschaft. Der Dienstleistungssektor der Eurozone profitiert hingegen von der Lockerung der Corona-Maßnahmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.