Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden
  • DAX

    17.785,46
    +19,23 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.915,01
    -1,98 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    37.798,97
    +63,86 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.396,50
    -11,30 (-0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,0632
    +0,0010 (+0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.838,88
    +257,52 (+0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,07
    -0,29 (-0,34%)
     
  • MDAX

    25.942,45
    -31,40 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.276,40
    -15,82 (-0,48%)
     
  • SDAX

    13.988,03
    -21,26 (-0,15%)
     
  • Nikkei 225

    37.961,80
    -509,40 (-1,32%)
     
  • FTSE 100

    7.809,71
    -10,65 (-0,14%)
     
  • CAC 40

    7.963,82
    +31,21 (+0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.865,25
    -19,77 (-0,12%)
     

Eurozone: Unternehmensstimmung trübt sich wieder ein

LONDON (dpa-AFX) -Die Unternehmensstimmung im Euroraum hat sich im Mai eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global fiel zum Vormonat um 0,8 Punkte auf 53,3 Zähler, wie S&P Global am Dienstag in London mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem geringeren Stimmungsdämpfer gerechnet, sie waren von einem Indexwert von 53,5 Punkten ausgegangen.

Damit fiel der Indikator auf den tiefsten Stand seit drei Monaten. Zuvor war er gestiegen und hatte im April mit 54,1 Punkten den höchsten Wert seit knapp einem Jahr erreicht.

Trotz des Dämpfers liegt der Indexwert für Mai weiter über der Expansionsschwelle von 50 Punkten, was auf eine Ausweitung der wirtschaftlichen Aktivitäten im Währungsraum hindeutet. Sowohl die Stimmung in den Industriebetrieben als auch im Bereich Dienstleistungen trübte sich jedoch ein. Der Indikator für die Industriestimmung rutschte dabei tiefer unter die Expansionsschwelle.