Deutsche Märkte geschlossen

Eurozone: Außenhandel setzt Erholung von Corona-Schock fort

·Lesedauer: 1 Min.

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der Außenhandel der Euroländer setzt seine Erholung vom Einbruch in der ersten Corona-Welle im Frühjahr fort. Im Oktober stiegen sowohl die Ausfuhren als auch die Einfuhren weiter an, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch bekanntgab. Die Exporte erhöhten sich saisonbereinigt um 2,1 Prozent zum Vormonat, die Importe stiegen um 1,0 Prozent. Der bereinigte Handelsbilanzüberschuss erhöhte sich auf 25,9 Milliarden Euro.

Während der Handelsbilanzsaldo wieder sein Vorkrisenniveau erreicht hat, gilt dies nicht für die Aus- und Einfuhren. Wie Eurostat erklärte, liegen die Exporte immer noch 6,2 Prozent niedriger als im Februar. Die Importe fallen 7,4 Prozent geringer aus als vor Einführung der ersten Corona-Beschränkungen im Frühjahr. Beide Größen haben sich im vergangenen halben Jahr aber deutlich erholt.