Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 44 Minuten
  • DAX

    12.607,48
    +206,28 (+1,66%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.420,12
    +60,29 (+1,79%)
     
  • Dow Jones 30

    30.967,82
    -129,44 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.760,00
    -3,90 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,0204
    -0,0066 (-0,64%)
     
  • BTC-EUR

    19.715,09
    +230,09 (+1,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    436,10
    -3,93 (-0,89%)
     
  • Öl (Brent)

    99,73
    +0,23 (+0,23%)
     
  • MDAX

    25.072,18
    +437,18 (+1,77%)
     
  • TecDAX

    2.905,13
    +57,48 (+2,02%)
     
  • SDAX

    11.816,97
    +239,97 (+2,07%)
     
  • Nikkei 225

    26.107,65
    -315,82 (-1,20%)
     
  • FTSE 100

    7.149,37
    +123,90 (+1,76%)
     
  • CAC 40

    5.900,73
    +105,77 (+1,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.322,24
    +194,39 (+1,75%)
     

Eurozone: Arbeitslosenquote stagniert auf niedrigem Niveau

LUXEMBURG (dpa-AFX) - In der Eurozone hat die Arbeitslosigkeit im April auf niedrigem Niveau stagniert. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 6,8 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Dies ist der niedrigste Stand seit Einführung des Euro. Volkswirte hatten im Schnitt damit gerechnet.

In den vergangenen Monaten ist die Arbeitslosigkeit in den 19 Mitgliedsländern der Eurozone tendenziell gesunken. Ein Jahr zuvor hatte die Quote noch deutlich höher bei 8,2 Prozent gelegen. In der Europäischen Union (EU) war die Entwicklung ähnlich.

Die wirtschaftlichen Belastungen, die durch den Krieg in der Ukraine und die harten Lockdownmaßnahmen in China ausgelöst wurden, spiegeln sich offenbar noch nicht am Arbeitsmarkt wider.

Im Jahr 2020 war die Arbeitslosigkeit wegen der Corona-Pandemie gestiegen. Mittlerweile liegt die Quote aber unter dem Niveau, das zu Beginn der Pandemie vorherrschte. Die höchste Arbeitslosigkeit in der Eurozone wurden 2013 im Zuge der Euro-Schuldenkrise erreicht, mit Arbeitslosenquoten über der Marke von 12 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.