Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 56 Minuten
  • DAX

    15.773,63
    -160,09 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.258,06
    -44,08 (-1,02%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • Gold

    1.814,30
    -2,20 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,1405
    -0,0005 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    36.696,53
    -1.010,93 (-2,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.002,20
    -23,53 (-2,29%)
     
  • Öl (Brent)

    85,29
    +1,47 (+1,75%)
     
  • MDAX

    34.231,91
    -355,38 (-1,03%)
     
  • TecDAX

    3.506,92
    -51,12 (-1,44%)
     
  • SDAX

    15.729,73
    -144,02 (-0,91%)
     
  • Nikkei 225

    28.257,25
    -76,27 (-0,27%)
     
  • FTSE 100

    7.567,16
    -44,07 (-0,58%)
     
  • CAC 40

    7.132,28
    -69,36 (-0,96%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     

Eurowings erwartet Nachholeffekte - Mehr Ziele im Sommer als je

·Lesedauer: 1 Min.

KÖLN/FRANKFURT (dpa-AFX) - In Erwartung starker touristischer Nachholeffekte will die Lufthansa <DE0008232125>-Tochter Eurowings im kommenden Sommer mehr Ziele anfliegen als jemals zuvor. Mehr als 140 Direktverbindungen sollen zur Verfügung stehen, teilte das Unternehmen am Montag in Köln mit. Mit 2500 Flügen in der Woche erreiche das Angebot bereits wieder fast das Niveau von vor der Corona-Pandemie. Allein 380 Mal in der Woche geht es von 20 verschiedenen Flughäfen nach Palma de Mallorca. Eurowings deckt im Lufthansa-Konzern vor allem Urlaubsflüge in Europa und die erweiterte Mittelmeerregion ab. Man sieht sich mit einer Flotte von 100 Flugzeugen als Deutschlands größte Ferienfluggesellschaft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.