Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    17.395,27
    +24,82 (+0,14%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.876,06
    +20,70 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,11
    +456,87 (+1,18%)
     
  • Gold

    2.036,30
    +5,60 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0832
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.116,34
    -255,79 (-0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,18
    -1,43 (-1,82%)
     
  • MDAX

    25.984,77
    -114,99 (-0,44%)
     
  • TecDAX

    3.400,33
    -4,68 (-0,14%)
     
  • SDAX

    13.735,99
    -88,77 (-0,64%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.695,85
    +11,36 (+0,15%)
     
  • CAC 40

    7.967,09
    +55,49 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.041,62
    +460,72 (+2,96%)
     

Europas Automatisierungsbemühungen gehen in den „Hyper"-Betrieb über

Kulturelle, ethische und regulatorische Herausforderungen bremsen die Verbreitung von generativer KI in allen europäischen Branchen, so der ISG Provider Lens™-Bericht

LONDON, February 01, 2024--(BUSINESS WIRE)--Europas intelligente Automatisierungslandschaft tritt in eine neue Phase ein, angetrieben von der Nachfrage der Unternehmen nach Hyperautomatisierung und dem Aufkommen der generativen KI (GenAI) als wichtiger technologischer Disruptor. Dies geht aus einem neuen Forschungsbericht hervor, der heute von der Information Services Group (ISG) (Nasdaq: III), einem führenden globalen Technologieforschungs- und Beratungsunternehmen, veröffentlicht wurde.

Der ISG Provider Lens™ Intelligent Automation - Services and Solutions Report 2023 für Europa zeigt, dass europäische Unternehmen die Fähigkeit zur intelligenten End-to-End-Automatisierung über komplexe Prozesse und Organisationsfunktionen hinweg anstreben. Unternehmen betrachten diese sogenannte Hyperautomatisierung als Schlüssel zum Vorantreiben ihrer umfassenderen digitalen Transformationsbemühungen und wenden sich an Serviceanbieter, um den Übergang zu erleichtern und zu beschleunigen, so der ISG-Bericht.

„Anbieter von intelligenten Automatisierungsdienstleistungen bringen wichtige strategische Beratungs- und Branchenkenntnisse in diese Hyperautomatisierungsinitiativen ein", so James Ewing, Director, ISG Automation, in EMEA. "Sie beraten bei der richtigen Reihenfolge und Priorisierung von Automatisierungskandidaten, implementieren Anwendungsfälle in der Branche und in den Bereichen und helfen vor allem dabei, die allgemeine Unternehmenskultur und die Unterbrechung des Personalbestands zu bewältigen, die intelligente Automatisierung unweigerlich mit sich bringt."

Obwohl die Hyperautomatisierung ein wachsender Trend ist, ist der bei weitem größte Disruptor das Aufkommen von GenAI und großen Sprachmodellen (LLMs), so der ISG-Bericht. GenAI wird nahezu jeden Aspekt der intelligenten Automatisierung in Unternehmen revolutionieren, einschließlich der erweiterten Suche und Wissenszusammenstellung , der Vorhersage und Simulation sowie der kreativen Arbeit, wie z. B. der Erstellung von benutzerdefinierten E-Mails, Forschungsberichten und Softwarecode, so ISG.

Die meisten führenden Anbieter investieren bereits in erheblichem Umfang in GenAI-Fähigkeiten und entwickeln eine umfangreiche Reihe von Anwendungsfällen für GenAI, die in intelligenten Automatisierungsinitiativen eingesetzt werden können, so der ISG-Bericht. Trotz der vielversprechenden Möglichkeiten von GenAI und Hyperautomatisierung gibt es noch viele Hindernisse, darunter regulatorische und ethische Fragen sowie kulturelle Herausforderungen, die im vielfältigen europäischen Umfeld besonders akut sein können, heißt es in dem Bericht. Automatisierungslösungen müssen in der Regel lokalisiert werden und sprachliche und kulturelle Unterschiede berücksichtigen, so ISG.

„Die Unternehmen in Europa kämpfen noch immer mit den menschlichen und kulturellen Auswirkungen der intelligenten Automatisierung", sagt Jan Erik Aase, Partner und Global Leader bei ISG Provider Lens Research. „Aus diesem Grund suchen sie nach Dienstleistern, die ihnen bei der Bewältigung dieser organisatorischen und kulturellen Herausforderungen helfen können."

Der Bericht untersucht auch, wie Dienstanbieter die Automatisierungstechnologien der nächsten Generation in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen effizient orchestrieren.

Der 2023 ISG Provider Lens™ Intelligent Automation - Services and Solutions Report für Europa bewertet die Fähigkeiten von 37 Anbietern in drei Quadranten: Intelligent Enterprise Automation, Artificial Intelligence for IT Operations (AIOps) und Next-Gen Automation.

Der Bericht nennt Accenture, Capgemini und Tietoevry als Leader in allen drei Quadranten, während Cognizant, HCLTech, TCS und Wipro als Leader in jeweils zwei Quadranten genannt werden. Eviden (Atos) und Infosys werden in jeweils einem Quadranten als Leader genannt.

Darüber hinaus werden EXL und Wipro als Rising Stars – Unternehmen mit einem „vielversprechenden Portfolio" und „hohem Zukunftspotenzial" gemäß der ISG-Definition – in jeweils einem Quadranten genannt.

Maßgeschneiderte Versionen des Berichts sind bei Capgemini und Tietoevry erhältlich.

Der ISG Provider Lens™ Intelligent Automation - Services and Solutions Report 2023 für Europa ist für Abonnenten oder zum einmaligen Kauf auf dieser Website erhältlich.

Über ISG Provider Lens™

Die Forschungsreihe ISG Provider Lens™ Quadrant ist die einzige Dienstleisterbewertung ihrer Art, die empirische, datengestützte Forschung und Marktanalyse mit den praktischen Erfahrungen und Beobachtungen des globalen ISG-Beraterteams kombiniert. Unternehmen finden hier eine Fülle detaillierter Daten und Marktanalysen, die ihnen bei der Auswahl geeigneter Beschaffungspartner helfen, während ISG-Berater die Berichte nutzen, um ihre eigenen Marktkenntnisse zu validieren und Empfehlungen für die Unternehmenskunden von ISG auszusprechen. Die Studie deckt derzeit Anbieter ab, die ihre Dienstleistungen weltweit, in ganz Europa sowie in den USA, Kanada, Brasilien, Großbritannien, Frankreich, den Benelux-Ländern, Deutschland, der Schweiz, den nordischen Ländern, Australien und Singapur/Malaysia anbieten, wobei in Zukunft weitere Märkte hinzukommen werden. Weitere Informationen über ISG Provider Lens Research finden Sie auf dieser Website.

Eine begleitende Studienreihe, die ISG Provider Lens Archetype Reports, bewertet als erste ihrer Art Anbieter aus der Sicht bestimmter Kundensegmente.

Über die Information Services Group (ISG)

ISG (Information Services Group) (Nasdaq: III) ist ein weltweit führendes Technologieforschungs- und Beratungsunternehmen. Als zuverlässiger Geschäftspartner von mehr als 900 Kunden, darunter mehr als 75 der 100 größten Unternehmen der Welt, unterstützt ISG Unternehmen, Organisationen des öffentlichen Sektors sowie Dienstleistungs- und Technologieanbieter dabei, operative Exzellenz und schnelleres Wachstum zu erzielen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Dienstleistungen für die digitale Transformation, einschließlich Automatisierung, Cloud und Datenanalyse, Beschaffungsberatung, verwaltete Governance- und Risikodienste, Netzbetreiberdienste, Strategie- und Betriebsdesign, Veränderungsmanagement, Marktintelligenz sowie Technologieforschung und -analyse. ISG wurde 2006 gegründet und hat seinen Sitz in Stamford, Connecticut, USA. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.600 Fachleute in mehr als 20 Ländern - ein globales Team, das für sein innovatives Denken, seinen Einfluss auf den Markt, sein umfassendes Branchen- und Technologie-Know-how und seine erstklassigen Forschungs- und Analysefähigkeiten auf der Grundlage der umfassendsten Marktdaten der Branche bekannt ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.isg-one.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20240201724964/de/

Contacts

Pressekontakte:

Will Thoretz, ISG
+1 203 517 3119
will.thoretz@isg-one.com

Philipp Jaensch, ISG
+49 151 730 365 76
philipp.jaensch@isg-one.com