Werbung
Deutsche Märkte schließen in 35 Minuten
  • DAX

    18.602,59
    -145,59 (-0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.987,04
    -55,98 (-1,11%)
     
  • Dow Jones 30

    40.232,95
    +232,05 (+0,58%)
     
  • Gold

    2.429,30
    +8,60 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0919
    +0,0010 (+0,0874%)
     
  • BTC-EUR

    57.812,02
    +2.781,96 (+5,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.309,90
    +40,95 (+3,23%)
     
  • Öl (Brent)

    81,69
    -0,52 (-0,63%)
     
  • MDAX

    25.660,43
    -243,79 (-0,94%)
     
  • TecDAX

    3.384,38
    -24,55 (-0,72%)
     
  • SDAX

    14.568,44
    -116,52 (-0,79%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.184,68
    -68,23 (-0,83%)
     
  • CAC 40

    7.625,89
    -98,43 (-1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.579,56
    +181,11 (+0,98%)
     

Die Europäische Arzneimittelagentur genehmigte den Zulassungsantrag von Pierre Fabre Laboratories für die Kombination BRAFTOVI® (Encorafenib) und MEKTOVI® (Binimetinib) für Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) mit BRAFV600-Mutation

  • BRAFTOVI® (Encorafenib) + MEKTOVI® (Binimetinib) zeigt einen bedeutenden klinischen Nutzen bei erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC mit BRAFV600-Mutation.

  • Der Antrag stützt sich auf die Ergebnisse der PHAROS-Studie,1 die eine objektive Ansprechrate von 75 % bei nicht vorbehandelten Patienten und 46 % bei Patienten mit Vorbehandlung ergab.

  • Wenn die neue Indikation für BRAFTOVI® (Encorafenib) + MEKTOVI® (Binimetinib) zugelassen wird, stellt sie eine potenzielle neue Behandlungsoption für erwachsene Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC mit BRAFV600-Mutation dar.

CASTRES, Frankreich, 3. November 2023 /PRNewswire/ -- Pierre Fabre Laboratories gab heute bekannt, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) den Zulassungsantrag für BRAFTOVI® (Encorafenib) + MEKTOVI® (Binimetinib) zur Behandlung erwachsener Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) mit BRAFV600-Mutation, die entweder therapienaiv sind oder eine Vorbehandlung erhalten haben, genehmigt hat.

Pierre Fabre Logo
Pierre Fabre Logo


Der Antrag stützt sich auf die Ergebnisse der PHAROS-Zulassungsstudie,1 die nach unabhängiger Prüfung eine objektive Ansprechrate (ORR) von 75 % bei nicht vorbehandelten Patienten ergab, wobei 59 % der Patienten mindestens 12 Monate lang ansprachen, und von 46 % bei Patienten mit Vorbehandlung.1

WERBUNG

„Lungenkrebs ist weltweit die häufigste Krebstodesursache,2 und es gibt derzeit nur wenige wirksame zielgerichtete Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit BRAFV600-mutiertem fortgeschrittenem NSCLC. Mit unserem strategischen Fokus auf Lungenkrebs und Präzisionsmedizin in der Onkologie ist dieser Antrag der nächste Schritt, um klinisch bedeutsame Veränderungen für onkologische Patientenpopulationen mit hohem ungedecktem Bedarf zu erreichen", sagte Eric Ducournau, Chief Executive Officer von Pierre Fabre Laboratories.

Die Phase-2-Studie PHAROS1 zeigte, dass eine Tagesdosis von 450 mg BRAFTOVI® und zwei Tagesdosen von 45 mg MEKTOVI®1 einen bedeutenden klinischen Nutzen für diese Patienten mit einer ORR von 75 % (95 % CI: 62, 85) bei therapienaiven Patienten (n=59) bietet, wobei 59 % von ihnen mindestens 12 Monate lang ansprachen. Bei den Patienten, die zuvor bereits eine Therapie erhalten hatten (n=39), betrug die ORR 46 % (95 % CI: 30, 63), wobei 33 % mindestens 12 Monate lang ansprachen. Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) wurde zum Zeitpunkt des Cut-offs der Daten für die behandlungsnaive Gruppe nicht erreicht (95 % CI: 15.7, NE) und 9,3 Monate (95 % CI: 6.2, NE) für die Patientengruppe mit Vorbehandlung. Das mediane Gesamtüberleben (OS) wurde für beide Untergruppen zum Zeitpunkt des Cut-offs der Daten nicht erreicht. Die häufigsten behandlungsbedingten Nebenwirkungen, die in der PHAROS-Studie beobachtet wurden, waren Übelkeit (50 %), Durchfall (43 %), Fatigue (32 %) und Erbrechen (29 %).

Diese Ergebnisse wurden gleichzeitig im Journal of Clinical Oncology veröffentlicht und am 4. Juni 2023 auf dem Kongress der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vorgestellt.1

BRAFTOVI® + MEKTOVI® sind derzeit in Europa für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom mit einer BRAFV600-Mutation zugelassen.3,4 BRAFTOVI® in Kombination mit Cetuximab ist in Europa auch für die Behandlung erwachsener Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (mCRC) mit einer BRAFV600-Mutation, die zuvor eine systemische Therapie erhalten haben, zugelassen.3

Über PHAROS

PHAROS (NCT03915951) ist eine laufende, offene, multizentrische, nicht-randomisierte Phase-2-Studie zur Bestimmung der Wirksamkeit und Sicherheit von BRAFTOVI® + MEKTOVI® bei 98 Patienten mit metastasiertem NSCLC mit BRAFV600-Mutation. Die Mutationen wurden durch Next Generation Sequencing (NGS) oder durch Polymerase-Kettenreaktionstests, die im örtlichen Labor des Patienten durchgeführt wurden, identifiziert. Der primäre Endpunkt ist die bestätigte ORR gemäß RECIST v1.1 durch eine unabhängige radiologische Überprüfung (IRR); die sekundären Ziele umfassen zusätzliche Wirksamkeitsendpunkte einschließlich DoR, PFS und OS sowie Sicherheit. Die Studie wird an 56 Standorten in ganz Europa durchgeführt in: Italien, Niederlande, Südkorea, Spanien und den USA.

Die PHAROS-Studie wird von Pfizer Inc. gesponsert und mit Unterstützung von Pierre Fabre Laboratories durchgeführt.

Über fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) mit BRAF-Mutation

Lungenkrebs ist die zweithäufigste Krebsart und weltweit die häufigste Ursache für krebsbedingte Todesfälle.2 NSCLC macht etwa 80-85 % aller Lungenkrebsfälle aus.5

Bestimmte Lungenkrebsarten werden durch erworbene genetische Anomalien wie eine BRAF-Mutation verursacht. Durch die Verwendung von Biomarkern zur Identifizierung des speziellen Tumortyps einer Person kann die Behandlung individueller und wirksamer werden, da die molekulare Beschaffenheit des Krebses einer Person oft bestimmt, wie sie auf verschiedene Therapien anspricht.

BRAF-Mutationen treten in etwa 3-5 % der Fälle von NSCLC auf.1 Sie stimulieren das Wachstum und die Ausbreitung der Tumorzellen, indem sie den MAP-Kinase (MAPK)-Signalweg verändern. Die gezielte Beeinflussung von Komponenten dieses Signalwegs könnte das durch BRAF-Mutationen verursachte unkontrollierte Tumorwachstum und die Ausbreitung möglicherweise hemmen.1,6

Die Präzisionsmedizin wird zunehmend für NSCLC-Patienten mit genetischen Veränderungen wie BRAF-Mutationen, die mit Biomarker-Tests nachgewiesen werden können, entwickelt.7,8 Fortschritte in der zielgerichteten Therapie und eine breitere Verwendung von Biomarker-Tests haben in den letzten Jahren zu deutlichen Verbesserungen bei der NSCLC-Sterblichkeit auf Bevölkerungsebene geführt.9

Über BRAFTOVI® + MEKTOVI®

BRAFTOVI® (Encorafenib) ist ein oral zu verabreichender niedermolekularer BRAF-Kinase-Inhibitor und MEKTOVI® (Binimetinib) ist ein oral zu verabreichender molekularer MEK-Inhibitor, die beide auf die Schlüsselproteine im MAPK-Signalweg (RAS-RAF-MEK-ERK) abzielen. Eine unkontrollierte Aktivierung dieses Signalwegs ist bei vielen Krebsarten nachgewiesen worden, darunter Melanom, CRC und NSCLC.1

2018 genehmigte die Europäische Kommission (EK) BRAFTOVI® + MEKTOVI® für erwachsene Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom mit einer BRAFV600-Mutation. Die Zulassung basierte auf den Ergebnissen der randomisierten, aktiv kontrollierten, offenen, multizentrischen Phase-3-Studie COLUMBUS.

2020 wurde BRAFTOVI® in Kombination mit Cetuximab für die Behandlung von Erwachsenen mit metastasierendem Darmkrebs mit einer BRAFV600-Mutation von der Europäischen Kommission genehmigt. Die Zulassung basierte auf den Ergebnissen der randomisierten, aktiv kontrollierten, offenen, multizentrischen Phase-3-Studie BEACON CRC.

Pfizer hat die Exklusivrechte für die Vermarktung von BRAFTOVI® und MEKTOVI® in den USA, Kanada und allen Ländern Lateinamerikas, Afrikas und des Nahen Ostens. Ono Pharmaceutical Co., Ltd. hat die Exklusivrechte für die Vermarktung beider Produkte in Japan und Südkorea, Medison hat die Exklusivrechte in Israel, und Pierre Fabre Laboratories besitzt die Exklusivrechte in allen anderen Ländern, einschließlich Europa und Asien-Pazifik.

Die vollständigen Produkt- und Sicherheitsinformationen für die Verwendung von BRAFTOVI® und MEKTOVI® sind in der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (SmPC) enthalten, die im Europäischen Öffentlichen Beurteilungsbericht (EPAR) veröffentlicht wurde und in allen Amtssprachen der EU verfügbar ist. Der vollständige SmPC kann abgerufen werden unter: https://www.ema.europa.eu/en

Über Pierre Fabre Laboratories

Pierre Fabre Laboratories ist ein französisches Unternehmen für Medizin und Schönheitspflege mit über 40 Jahren Erfahrung in der Innovation, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung im Onkologie-Sektor. Das Unternehmen hat 2022 rund 80 % seiner F&E-Ausgaben für die Onkologie aufgewendet und vor kurzem zielgerichtete Therapien zu seiner wichtigsten F&E-Priorität erklärt. Sein derzeitiges kommerzielles Portfolio in der Onkologie umfasst Darm-, Brust- und Lungenkrebs, Melanome, Hämatologie und präkanzeröse Hauterkrankungen wie aktinische Keratose.

Im Jahr 2022 erwirtschaftete Pierre Fabre Laboratories einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro, davon 69 % im Ausland in über 120 Ländern.  Der Konzern ist seit seiner Gründung 1962 im Südwesten Frankreichs ansässig, stellt über 90 % seiner Produkte in Frankreich her und beschäftigt weltweit ca. 9.600 Mitarbeiter. Pierre Fabre befindet sich zu 86 % im Besitz der staatlich anerkannten gemeinnützigen Pierre-Fabre-Stiftung und in zweiter Linie im Besitz seiner eigenen Mitarbeiter über ein internationales Mitarbeiterbeteiligungsprogramm. Der Ansatz von Pierre Fabre Laboratories im Bereich Nachhaltigkeitspolitik wurde von der unabhängigen Organisation AFNOR Certification mit dem CSR-Gütesiegel „Exemplary" (Vorbildlich) bewertet (ISO 26 000 Norm für nachhaltige Entwicklung).

Weitere Informationen über Pierre Fabre Laboratories erhalten Sie unter www.pierre-fabre.com, @PierreFabre.

Medienkontakt:

Laure Sgandurra
laure.sgandurra@pierre-fabre.com

Literatur


1 Riely GJ, Smit EF, Ahn MJ. Phase II, Open-Label Study of Encorafenib Plus Binimetinib in Patients With BRAFV600-Mutant Metastatic Non-Small-Cell Lung Cancer. Journal of Clinical Oncology.2023;41:21,3700-3711.

2 Weltgesundheitsorganisation. Internationale Agentur für Krebsforschung. GLOBOCAN 2020: Lung cancer fact sheet. Abzurufen unter: http://gco.iarc.fr/today/data/factsheets/cancers/15-Lung-fact-sheet.pdf. Zuletzt abgerufen: Juli 2023.

3 Europäische Arzneimittelbehörde. BRAFTOVI® (Encorafenib) Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels. Abzurufen unter: https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/braftovi. Zuletzt abgerufen: Juli 2023.

4 Europäische Arzneimittelbehörde. MEKTOVI® (Binimetinib) Zusammenfassung der Merkmale der Arzneimittel. Abzurufen unter: https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/mektovi. Zuletzt abgerufen: Juli 2023.

5 Amerikanische Krebsgesellschaft. What is lung cancer? Abzurufen unter: https://www.cancer.org/cancer/lung-cancer/about/what-is.html. Zuletzt abgerufen: Juli 2023.

6 Yan N, Guo S, Zhang H, et al. BRAF-Mutated Non-Small Cell Lung Cancer: Current Treatment Status and Future Perspective. Front Oncol. 2022;12:863043. doi: 10.3389/fonc.2022.863043.

7 Planchard D, Popat S, Kerr K, et al. Metastatic non-small cell lung cancer: ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up. Ann Oncol 2018;29 (Suppl. 4), iv192-iv237. Doi:10.1093/annonc/mdy275.

8 König D, Savic Prince S, Rothschild SI. Targeted therapy in advanced and metastatic non-small cell lung cancer. An update on treatment of the most important actionable oncogenic driver alterations. Cancers. 2021;13(4), 804. doi:10.3390/cancers13040804.

9 Howlader N, Forjaz G, Mooradian MJ, et al. The effect of advances in lung-cancer treatment on population mortality. N Engl J Med. 2020;383(7), 640-649. doi:10.1056/NEJMoa1916623.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1328780/4371099/Pierre_Fabre_Logo.jpg

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/die-europaische-arzneimittelagentur-genehmigte-den-zulassungsantrag-von-pierre-fabre-laboratories-fur-die-kombination-braftovi-encorafenib-und-mektovi-binimetinib-fur-patienten-mit-fortgeschrittenem-nicht-kleinzelligem-lunge-301977419.html