Deutsche Märkte geschlossen

Euro legt weiter leicht zu

·Lesedauer: 1 Min.

Die Gemeinschaftswährung legt am Mittwoch leicht zu. Das britische Pfund profitiert von der Hoffnung auf ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien.

Der Euro ist am Mittwoch etwas gestiegen. Die Gemeinschaftswährung konnte damit an die leichten Kursgewinne der vergangenen Handelstage anknüpfen. Am Morgen wurde der Euro bei 1,1876 US-Dollar gehandelt und damit etwas über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1882 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter verwiesen auf jüngste Medienberichte, die Hoffnung auf ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit machen. Auch der irische Premierminister Micheál Martin hatte zuletzt einen erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen über einen Brexit-Handelspakt in Aussicht gestellt. Neben dem Euro konnte auch das britische Pfund am Morgen im Handel mit dem US-Dollar weiter leicht zulegen.

Am Dienstagabend hatte sich EZB-Präsidentin Christine Lagarde zur Entwicklung von Corona-Impfstoffen geäußert und gesagt, dass jüngste Fortschritte bei der Impfstoffentwicklung die wirtschaftlichen Aussichten für die Eurozone aus Sicht der Notenbank zunächst nicht grundlegend verändern.

Im weiteren Tagesverlauf könnten Konjunkturdaten für neue Impulse im Handel mit dem Euro sorgen. Am späten Vormittag stehen Daten zur Preisentwicklung in der Eurozone auf dem Programm.